Alle Kategorien
Suche

Schwitzen im Gesicht verhindern - das können Sie tun

Schwitzen im Gesicht verhindern - das können Sie tun2:14
Video von Bianca Koring2:14

Schwitzen im Gesicht ist für alle Betroffenen sehr unangenehm. Doch dass der Schweiß Ihnen über das Gesicht läuft, können Sie mit einfachen Mitteln verhindern.

Was Sie benötigen:

  • Antitranspirant mit Aluminiumchloridanteil
  • Luftige Kleidung
  • Stirnband

Schweiß wirkt oft auf andere Personen abstoßend, obwohl es ja ganz normal ist. Auch Ihnen selbst ist es sehr unangenehm, wenn Ihnen salziger Schweiß ins Gesicht und in die Augen rinnt. Aber um "kühl" und gelassen zu wirken, gibt es einige Hilfsmittel, die Sie anwenden können.

Schwitzen in der Visage geschickt abstellen

  • Das Schwitzen im Gesicht geht schon bei der Bekleidung an, die Sie tragen. Meiden Sie daher dicke und sehr wollige Kleidung. Scheint die Sonne kräftig herunter, ziehen Sie besser keine dunkle Kleidung an, da diese die Wärme noch mehr speichert. Tragen Sie daher luftige Kleidung aus Seide oder Baumwolle  und lassen, wenn es die Kleiderordnung erlaubt, den obersten Hemdknopf offen.
  • Sorgen Sie, wenn möglich schon an Ihrem Arbeitsplatz, für Abkühlung. Stellen Sie sich einen kleinen Tischventilator so, dass Ihnen die frische Luft ins Gesicht bläst.
  • Treiben Sie Sport und es läuft Ihnen der Schweiß ins Gesicht, so ziehen Sie am besten ein Stirnband an, das den Schweiß, bevor er Ihnen ins Gesicht und in die Augen läuft, verhindert und gleich aufsaugt.
  • Spezielle Antitranspirantien mit 20 % Aluminiumchlorid, die Ihnen vom Dermatologen verschrieben werden und die auch für das Gesicht geeignet sind, versprechen baldige Linderung. Achten Sie jedoch darauf, diese Deodorants nicht auf die Schleimhäute oder in die Augen zu bringen, da die enthaltenen Wirkstoffe zu Hautreizungen und Hautreaktionen führen können.
  • Fertigen Sie sich einen Sud aus Nelkenblüten, Salbei und Bartflechte und tauchen Sie einen Wattebausch darin ein. Reiben Sie anschließend die betroffenen Stellen im Gesicht mit diesem Sud ab. Der Sud lindert die Schweißausbrüche und verhindert öfter angewendet die Neubildung von Schweiß.
  • Da der sichtbare Schweiß für die Betroffenen ein Schamgefühl auslöst, trauen sich manche Menschen gar nicht mehr unter die Leute. Ein Teufelskreis beginnt, der durchbrochen werden muss. Hilfe finden Sie in einer Selbsthilfegruppe.

Verhindern, dass salziges Wasser über das Gesicht läuft

  • Schwitzen hat auch immer eine Ursache. So schwitzen beispielsweise übergewichtige Menschen mehr als dünne, weil manche Tätigkeiten für den Körper anstrengender sind.
  • Auch wer bestimmte Nahrungsmittel zu sich nimmt, wie fettes oder scharfes Essen, schwitzt leichter als andere. Auch wer eine heiße Suppe isst, schwitzt leicht.  Jeder weiß, dass man beim Essen schwitzen kann. Nehmen Sie also leichte Kost zu sich und essen Sie auch nicht zu scharf, sodass Ihnen alles Wasser aus den Poren schießt.
  • Bestimmte Krankheiten lassen Sie auch ins Schwitzen kommen, gerade hoher Blutdruck ist sehr schweißtreibend. Dies betrifft aber nicht nur den Schweiß, der Ihnen über Ihr Gesicht läuft, sondern Sie schwitzen ja auch an anderen Stellen dann mehr oder weniger schwer.
  • Das Schwitzen im Gesicht (faciale Hyperhidrose) beginnt meist an Stirn, Oberlippe, Nase und Wangen. Nicht selten lässt es sich nicht so einfach verhindern. Manchmal ist es auch vererbt (Hyperhidrosis erblich bedingt) oder der Nervus Sympathikus spielt verrückt und reagiert über, was einen Schweißausbruch im Gesicht auslösen kann.
  • Und nicht selten sind chronische Entzündungen, hormonelle Störungen, Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus) oder Schilddrüsenprobleme schuld an einem Schweißausbruch.
  • Panik oder Angst kann ebenfalls Schweißausbrüche im Gesicht auslösen, ebenso psychische Störungen oder unterdrücktes Suchtverhalten, beispielsweise bei einem Drogenentzug.
  • In sehr seltenen Fällen ist auch ein Tumor Auslöser für Schweißausbrüche.

Verwandte Artikel