Alle Kategorien
Suche

Schwindel und verspannter Nacken - was tun?

Schwindel und ein verspannter Nacken gehören häufig zusammen. Das bedeutet, dass der Schwindel sehr oft mit der Halswirbelsäule zu tun hat. Was man dagegen tun kann, erfahren Sie hier.

Nackenverspannungen können Schwindel erzeugen.
Nackenverspannungen können Schwindel erzeugen.

Ursachen für Schwindel

  • Schwindel kann viele Ursachen haben. Das Gleichgewichtsorgan, die Augen, niedriger oder hoher Blutdruck, der Zuckerhaushalt und vieles mehr können für Schwindel verantwortlich sein.
  • Häufig ist aber auch die Halswirbelsäule das Übel des Ganzen. Sie kann für einen verspannten Nacken, Schmerzen, evtl. Kopfschmerzen und eben auch für Schwindel verantwortlich sein.

    Was Sie gegen einen verspannten Nacken tun können

    Falsche Körperhaltung über längere Zeit wie z. B. das falsche Sitzen am PC können Probleme mit der Halswirbelsäule und daraus entstehende Verspannungen im Nacken hervorrufen. Auch eine Fehlstellung der Lendenwirbelsäule kann dazu führen, dass es zu Problemen mit der Halswirbelsäule kommt. Der Körper versucht einfach, die Fehlstellung auszugleichen und ordnet sich einer Schonstellung unter, die dann irgendwann zu Schmerzen und Verspannungen führt. Da in der Halswirbelsäule eine Menge Nervenbahnen ihre Ein- und Austrittspunkte haben, kann dies auch zu Schwindel führen. Hier verlaufen auch Nervenstränge, die den Kopf, das Gehirn und die Arme versorgen.

    • Hier gilt es, die Ursachen am Nacken auszuschalten. Versuchen Sie bei längerem Arbeiten im Sitzen öfter eine Pause einzulegen, die Sitzposition zu verändern und Dehnungsübungen für den Nacken zu machen. Stehen Sie auf, schütteln Sie die Arme aus, legen Sie Ihre Arme verschränkt in den Nacken und dehnen Sie sich zu beiden Seiten hin.
    • Achten Sie beim Schlafen auf ein Kissen, das Ihren Kopf stützt. Wenn Sie sich zu sehr im Schlaf bewegen, kann auch daraus ein verspannter Nacken entstehen.
    • Trinken Sie genug Wasser ohne Kohlensäure. Mindestens 2 Liter am Tag sind nötig.
    • Achten Sie zudem auf säurearme Kost, denn auch Übersäuerungen können zu Verspannungen führen. Meiden Sie zu viel an tierischem Eiweiß. Dies ist in Fleisch, Fisch, Wurst und allen Milchprodukten enthalten. Essen Sie viel Obst und Gemüse und vor allem am Abend keine Rohkost. Eine gesunde Ernährung ist auch wichtig für unseren Bewegungsapparat.
    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.