Alle Kategorien
Suche

Schwimmteich selbst bauen - Bauplan erstellen und Kosten planen

Sie möchten Ihren Garten aufwerten und überlegen, sich einen Pool anzuschaffen? Wenn Sie für einen größeren Hingucker sorgen möchten, bauen Sie selbst einen Schwimmteich. Bevor Sie beginnen, sollten Sie aber unbedingt einen Bauplan erstellen, damit Sie die Kosten vorab erfassen können.

Machen Sie Ihren Teich zu einer Oase
Machen Sie Ihren Teich zu einer Oase

Was Sie benötigen:

  • Excel
  • Milimeterpapier
  • Geodreieck
  • Bleistift

Ein eigener Schwimmteich - diese Möglichkeiten haben Sie

  • Bei einem Schwimmteich handelt es sich, wie der Name bereits sagt, um einen angelegten Teich, der groß genug ist, um darin schwimmen zu können. Neben der Größe müssen auch die Wasserqualität und die Bodenbeschaffenheit stimmen, um sich nicht zu gefährden. Da ein Schwimmteich extravaganter als ein Pool ist, ist er ein besonderes Highlight im Garten.
  • Natürlich können Sie eine Baufirma damit beauftragen Ihnen einen solchen Teich anzulegen. Wenn Sie ihn hingegen selbst bauen, können Sie allerdings bis zu 8000 € sparen. Außerdem kann daraus eine schöne Familienaufgabe werden. Bevor Sie mit dem Bauen beginnen, sollten Sie gut durchplanen welche Schritte getan werden müssen und wie sie umgesetzt werden. So sparen Sie nicht nur Zeit und Ärger, sondern auch Geld.

So erstellen Sie einen Bauplan, wenn Sie selbst bauen

  1. Zunächst sollten Sie Ihren Garten ausmessen. Zeichnen Sie einen Grundriss von ihm und zeichnen Sie den geplanten Schwimmteich ein. Wie groß soll er sein? Wo genau soll er platziert werden? Müssen vorher Pflanzen, Steine, ein alter Teich oder ähnliche Dinge weichen? Welche Form soll der Teich haben? All diese Fragen sind mit diesem Schritt verbunden und legen den Grundstein für Ihre Bauarbeiten.
  2. Wenn Sie dafür Antworten haben, können Sie diese ersten Schritte in den Bauplan eintragen. Dafür eignet sich eine Excelliste, in der eingetragen werden kann, wann mit dem Bauen begonnen werden kann und wie lange Sie für die einzelnen Schritte brauchen.
  3. Planen Sie einige Tage Puffer ein, damit Sie nicht in Verzug kommen.
  4. Als nächstes müssen Sie aufschreiben, welche Materialien Sie benötigen. Hier stellt sich zu Beginn die Frage, ob Sie den Teich mittels Minibagger ausheben oder, kostengünstiger, mit Schaufel und Schubkarre. Ersteres erspart Ihnen viel Muskelkraft. Planen Sie unbedingt ein, dass die ausgehobene Erde entsorgt werden muss.
  5. Ist das Loch ausgehoben, wird das Material für den Teich benötigt. Zuerst muss dafür der Boden des Schwimmbereichs geebnet werden. Am einfachsten geschieht das mittels Sand. Damit dieser später dicht und platt auf dem Boden liegt, wird eine Rüttelplatte benötigt. Auch diese können Sie ausleihen. Darüber können Sie Beton verteilen. Das ist kein Muss, aber erleichtert den späteren Bau und ermöglicht einen glatteren Boden.
  6. Am besten entscheiden Sie sich für einen Bausatz für einen Schwimmteich zum Selbstbauen. Das ist günstiger und erleichtert den Aufbau. Diese gibt es je nach Anbieter komplett mit Teichpumpe, Teichfolie und Pflanzen. 
  7. Getrennt von dieser Excelliste können Sie sich einen Zeitstrahl aufzeichnen, der festhält, wann die wichtigsten Schritte erledigt sein sollten. So sehen Sie auf einen Blick, ob Sie gut in der Zeit liegen.

Den Kostenplan erstellen

  1. Wenn Sie wissen, wie der Bau verlaufen soll, können Sie in der Excelliste eine Spalte für die Kosten ergänzen. Damit können Sie überprüfen ob Sie im Rahmen Ihres Budgets liegen und ob Sie an einigen Stellen Abstriche machen müssen.
  2. Gehen Sie den Bauplan von oben durch. Beginnen Sie mit der Frage, ob für den Bau Bäume, Sträucher oder Ähnliches entfernt werden müssen und ob das Kosten verursacht.
  3. Danach informieren Sie sich über einzelne Materialien und deren Kosten. Einen Minibagger gibt es beispielsweise für 50 € am Tag,
  4. Einige Unternehmen bieten solche Komplettsysteme ab ca. 2000 €. Wenn Sie alles einzeln kaufen, müssen Sie die Kosten für Pflanze, Pumpe, Wände, Teichfolie einzeln recherchieren und kalkulieren. Andere Anbieter wie fertigen Ihnen anhand Ihrer Grundrisszeichnung für den Schwimmteich ein individuelles Angebot.

Einen Bauplan zeichnen Sie so

  1. Ein gezeichneter Bauplan rundet die Planung ab. Dieser ist nicht nur als Grundrisszeichnung für individuelle Angebote sinnvoll, sondern auch um selbst eine gute Vorstellung zu bekommen.
  2. Wählen Sie den Maßstab Ihrer Zeichnung. Für Häuser wird meistens der Maßstab 1:50 genommen. Diesen schreiben Sie in einer Ecke des Papiers auf, damit Sie und andere den Maßstab wissen.
  3. Zeichnen Sie in diesem Maßstab den kompletten Garten ein.
  4. Gezeichnet wird zweidimensional. Werden dreidimensionale Gegenstände gezeichnet, werden diese auseinandergeklappt, damit die Abstände stimmen. Bei Türen, Tore etc. muss auch der Bewegungsradius vermerkt werden, damit Sie daran denken diesen Platz frei zu halten.
  5. Stellen Sie die Gegenstände vereinfacht dar. Bäume etc. können beispielsweise wie "Wolken" gezeichnet werden. Denken Sie auch daran Wege, Terrasse, Stühle etc. einzuzeichnen.
  6. Wenn Sie nicht gut zeichnen können, hilft Ihnen Gartensoftware wie der 3D Garten Designer oder 3D Garten.

Wenn Sie strukturiert vorgehen und vorher alle Arbeitsschritte in einer Exceltabelle (oder ähnlichen Programmen) erfassen, haben Sie einen guten Überblick, bevor Sie mit dem Bau beginnen. Das ist wichtig, damit Sie planen können für wann Sie Baumaterialien bestellen müssen, und wie viele Kosten auf Sie zukommen. Wichtig ist ein eingeplanter Puffer - finanziell und zeitlich. Dann kann mit dem Bau eines eigenen Schwimmteichs nichts mehr schief gehen.

Teilen: