Alle Kategorien
Suche

Schwimmgeschwindigkeiten verbessern - so geht's

Die Schwimmgeschwindigkeiten einer Person sind individuell abhängig von der erworbenen Schwimmtechnik und einer guten Kondition. Das Schwimmen verlernen Sie nicht, genauso wie das Radfahren. Wenn Sie ein regelmäßiges Schwimmtraining absolvieren, dann heißt dies aber nicht, dass Sie damit Ihre Schwimmgeschwindigkeit verbessern.

Trainieren Sie gezielt Ihre Schwimmgeschwindigkeiten.
Trainieren Sie gezielt Ihre Schwimmgeschwindigkeiten.

So verbessern Sie Ihre Schwimmgeschwindigkeiten

Es kann durchaus vorkommen, dass Sie im Brustschwimmen genauso schnell sind wie in der Krauldisziplin, obwohl die letztere eigentlich eine schnellere Fortbewegungstechnik im Wasser ist. Technik ist hier auch schon das Zauberwort. Denn wie in den meisten anderen Sportarten ist eine gute Technik Voraussetzung für gute Leistungen hinsichtlich Geschwindigkeit.

  • Eine gute Möglichkeit, herauszufinden, woran es liegt, dass Sie Ihre Schwimmgeschwindigkeiten nicht steigern können, ist es, sich einfach einmal dabei filmen zu lassen. Sie können sich dies dann selber bzw. einen erfahrenen Schwimmtrainer anschauen lassen und so gute Tipps zu Technikverbesserung erhalten.
  • Ein Hinweis ist auf alle Fälle, dass sich eine Steigerung der Schwimmgeschwindigkeiten auf eher kurzen Distanzen meist  durch mehr Kraft meistern lässt. Wenn Sie dann die Geschwindigkeit halten wollen, dann benötigen Sie dazu mehr Ausdauer. Das ist beim Schwimmen ganz ähnlich wie bei Sportarten des Laufens und des Radfahrens.
  • Ihr Schwimmtraining sollten Sie deshalb zur Steigerung Ihrer Schwimmgeschwindigkeiten so gestalten, dass Sie  Phasen des Ein- und Ausschwimmens mit guter Technik trainieren und das Ganze abwechselnd mit kurzen Sprints im Wasser ergänzen. Hiermit werden Sie bald eine Verbesserung Ihrer Schwimmgeschwindigkeiten feststellen.
  • Ein weiterer Hinweis ist, dass Sie nicht immer dasselbe Schwimmtraining absolvieren, sondern einzelne Trainingseinheiten einmal mit ganz bestimmten Schwerpunkten ausüben. Empfehlenswert ist hier z. B., wenn Sie zuerst ca. 200 bis 400 Meter in beliebiger Lage einschwimmen. Danach könnten Sie 10-mal rund 50 oder 100 Meter mit vorher vereinbarter Abgangszeit schwimmen. Das bedeutet, wie viel Zeit höchstens zwischen den 50ern bzw. 100ern liegen kann.
  • Falls Sie unsicher sind, welche Abgangszeit Sie benötigen, dann schwimmen Sie einmal genauso so schnell wie Sie können und addieren Sie dann zu Ihrer Zeit bei 100 Metern  rund 20 bis maximal 30 Sekunden und bei 50 Metern rund 10 bis 15 Sekunden dazu.
  • Beginnen Sie anfangs etwas langsamer und versuchen Sie, hinten hinaus so schnell zu schwimmen, wie es geht. Aber halten Sie sich immer an die Abgangszeit.
  • Platzieren Sie einen hilfreichen Technikteil in der Mitte Ihres Trainings am besten nach dem Einschwimmen. Dies sollte nicht erst am Ende des Trainings beachtet werden. Die Arme können Sie trainieren, indem Sie einarmig schwimmen oder auch paddeln.

Ein gutes Beintraining erreichen Sie mit einem Brett. Oder Sie halten Sie am Beckenrand mit den Armen fest und strampeln mit den Beinen.

Teilen: