Alle Kategorien
Suche

Schwierige Wörter merken - so geht's

Auch Menschen mit sprachlichem Talent haben manchmal Probleme mit schwierigen Wörtern. Doch meist hilft alles nichts, man muss sich diese einfach merken. Das ist mit einem einfachen Trick gar nicht so schwer, der in diesem Artikel vorgestellt wird.

Sich schwierige Wörter zu merken, ist oft schwierig.
Sich schwierige Wörter zu merken, ist oft schwierig.

Merken Sie sich schwierige Wörter durch Eselsbrücken

Das Problem, sich schwierige Wörter nicht oder nur sehr schlecht merken zu können, entsteht meist dadurch, dass man diese normalerweise nicht benutzt, weil sie einem vollkommen anderen Sprachschatz entstammen oder ihre Wurzeln in einer Sprache haben, die man nicht kennt. Doch Sie können sich so gut wie alle Wörter merken, egal wie diese aussehen, wenn Sie Ihrem Gehirn durch sogenannte Eselsbrücken helfen.

  • Welche Eselsbrücken für Sie geeignet sind, müssen Sie durch Ausprobieren herausfinden. Es gibt logische, lustige und sogar relativ dämlich klingende Hilfen, wobei diese gerade dadurch manchmal hervorragend im Gedächtnis haften bleiben.
  • Nehmen Sie schwierige Wörter einfach auseinander und bauen Sie diese als Ihnen bekannte Ausdrücke in einen Spruch ein. Nehmen wir, an, Sie wollen sich das Wort "Philanthropie“ merken, was so viel wie „Menschenliebe“ heißt. Dann wäre eine mögliche Eselsbrücke: „Viel liegt mir an den Tropen.“ Sie sollten sich den Spruch aber so notieren: "PHIL liegt mir AN den THROPEN.“ So haben Sie das Wort fast komplett (bis auf die Endung -ie darin verpackt und wissen, wie es sich zusammensetzt, indem Sie Wörter benutzen, die ähnlich klingen und die Sie ohne Probleme über die Lippen bekommen. Üben Sie diesen Satz ein und lesen Sie ihn häufig durch. Sie werden sich den Ausdruck schon bald ohne Probleme merken und aussprechen können.
  • Sie können sich komplizierte Ausdrücke auch mithilfe von Bildern merken. Leiten Sie dazu einen Sinngehalt ab und malen Sie sich die Szene vor Ihrem geistigen Auge aus. Nehmen wir dazu an, Sie wollen sich den schwierigen Namen der Stadt an der Wolga „Nischni Nowgorod“ merken. Kombinieren Sie einfach zwei Dinge: Den ähnlichen Klang des ersten Wortes zu „nie Schnee“ und den zweiten Teil des Namens, der auch Englisch sein könnte: "Now go, Rod", also: "Geh jetzt, Rod", wobei die fiktive Person, die Rod heißt, einen im angelsächsischen Raum verbreiteten Namen trägt. Vor Ihrem geistigen Auge entsteht also das Bild eines Mannes namens Rod, der aufgefordert wird, jetzt zu gehen, vielleicht, weil er traurig ist, dass es nie Schnee dort gibt. Sie werden den Städtenamen Nischni Nowgorod nie wieder vergessen, weil Sie dann an den armen Rod denken müssen, der den Schnee so liebt.
  • Hilfreich ist es auch, wenn Sie sich die Ausdrücke, die Sie sich merken möchten, zusammen mit den entsprechenden Eselsbrücken notieren und gut sichtbar dort anheften, wo Sie diese häufig sehen. Die Kühlschranktür oder Badezimmerspiegel sind beispielsweise ein guter Platz.

Eselsbrücken sind eine sehr individuelle Angelegenheit

  • Am besten ist es, Sie denken sich Gedächtnisstützen für schwierige Wörter alleine aus. Denn dann entsprechen diese komplett Ihren Denkmustern und Sie werden sich an diese am problemlosesten erinnern.
  • Lösen Sie sich zum Finden von gedanklichen Verbindungen komplett von dem eigentlichen Sinn des schwierigen Ausdrucks. Das ist nicht immer leicht, gelingt aber am besten durch einfaches, spielerisches Austesten, wenn Ihnen nicht sofort etwas in den Sinn kommt.
Teilen: