Alle Kategorien
Suche

Schweizer Taschenmesser reinigen - so gelingt's

Fast jeder hat schon einmal davon gehört - auch wenn es noch nicht jeder in der Hand hatte: Ein original Schweizer Taschenmesser. Dieses edle Stück möchte aber auch gepflegt werden. Aus dem Grund sollten Sie wissen, wie Sie es schonend und ohne Folgeschäden reinigen können, auch bei groben Schmutz oder hartnäckigen Rückständen, wie zum Beispiel Harz und Sand in den Scharnieren.

Taschenmesser gibt es viele - das Schweizer ist besonders beliebt und bekannt.
Taschenmesser gibt es viele - das Schweizer ist besonders beliebt und bekannt.

Wissenswertes über das Schweizer Taschenmesser

  • Das originale Schweizer Taschenmesser gibt es bereits seit 1891. Damals wurde es für die Schweizer Armee gefertigt. Aus diesem Grund wird es neben "Schweizer Taschenmesser" auch gern als Offiziersmesser oder Armeemesser bezeichnet.
  • Das Schweizer Messer wird heute wie damals auch von der Firma Victorinox hergestellt. Es gibt längst nicht nur das eine wahre Schweizer Taschenmesser. Vielmehr gibt es eine große Auswahl von Taschenmessern des Originalherstellers, die unter dem Namen "Offiziersmesser" verkauft werden. Der Umfang der Anwendungsmöglichkeiten ist dabei der wichtigste Faktor für den Preis.
  • Perfekte Verarbeitung und die schweizer Zuverlässigkeit haben das Messer so berühmt gemacht und garantieren auch heute noch für ein herausragendes Qualitätsprodukt, das weltweit viele Fans hat.

Wie Sie Ihr Schweizer Messer richtig reinigen können

  • Zum Reinigen Ihres Taschenmessers gibt es verschiedene Empfehlungen. Eine davon lautet: Geben Sie Ihr Taschenmesser in die Spülmaschine. Ja, Ihr Taschenmesser wird damit sauber, allerdings sollten Sie danach die Klingen auch nachschärfen. Wenn Ihr Taschenmesser allerdings, wie es bei den meisten Taschenmessern der Fall ist, mit Kunststoff versehen ist, sollten Sie darauf verzichten, da der Kunststoff verblassen kann.
  • Eine sehr gute Möglichkeit, um auch die Ecken des Taschenmessers zu erreichen, ist zum Beispiel eine Munddusche. Damit können Sie selbst steuern, wo der Strahl besonders gründlich reinigen soll. Zusätzlich sollten Sie etwas Wasser mit Spülmittel zur Hand haben, um den groben Schmutz anzulösen.
  • Eine weitere kostenlose Möglichkeit: Füllen Sie Ihr Waschbecken mit Wasser und Spülmittel, öffnen Sie die verschiedenen Klingen und geben Sie das Messer für einige Minuten in das Wasser. Danach können Sie es unter fließendem Wasser mehrfach abspülen. Öffnen Sie dabei nacheinander alle Klingen- und Werkzeugfächer einzeln und spülen Sie diese einzeln noch einmal aus.
  • Bei sehr hartnäckigen Verschmutzungen, vor allem bei Harz oder anfangender Korrosion, sollten Sie zu härteren Methoden greifen. Da eignet sich das so genannte "WD-40 Spray" perfekt. Damit können Sie Rost, Harz, aber auch Öl und andere hartnäckige Verschmutzungen sehr gründlich entfernen. Auch an den Stellen, die Sie auf andere Weise nicht erreichen.

Achtung: Vergessen Sie nicht, Ihr Schweizer Taschenmesser nach dem Reinigen wieder einzuölen, damit es wie gewohnt nutzbar ist und keine Folgeschäden davonträgt.

Teilen: