Alle Kategorien
Suche

Schweißflecken aus farbigen Textilien entfernen - so klappt's

Beinahe jeder kennt das Problem: Hartnäckige Schweißflecken verfärben Textilien nach und nach, wobei besonders der Bereich unter den Achseln betroffen ist. Nicht nur weiße T-Shirts oder Blusen werden durch die gelblichen Flecken verschandelt, auch auf farbigen Fasern bleiben die unschönen Flecken haften. Mit etwas Fingerspitzengefühl und Essig, verdünnter Essigessenz oder Zitronensäure jedoch lassen sich sichtbare Schweißrückstände auch aus farbigen Textilien entfernen.

Essig und Zitronensäure wirken Wunder bei Schweißflecken.
Essig und Zitronensäure wirken Wunder bei Schweißflecken.

Was Sie benötigen:

  • Essig bzw. verdünnte Essigessenz
  • alternativ: Zitronensäure

Essig(essenz) eliminiert Schweißflecken

  • Viele möchten im Haushalt weitestgehend auf „Chemiekeulen“ verzichten und lieber auf natürliche Produkte zurückgreifen. Aufgrund seiner chemischen Eigenschaften ist Essig ein ideales Mittel, um sowohl weiße als auch farbige Kleidungsstücke von Schweißflecken zu befreien. 
  • Dafür wird auf die betroffenen Stellen Essig aufgetragen, den man am besten über Nacht einwirken lässt. Anschließend wird das Kleidungsstück wie immer in der Waschmaschine gewaschen. 
  • Zusätzlich kann man dem Waschmaschinengang noch ein wenig Fleckensalz hinzufügen. Sollten noch immer Schweißrückstände sichtbar sein, darf der Vorgang beliebig oft wiederholt werden, bis das gewünschte Ergebnis erzielt ist.
  • Alternativ kann statt Essig auch verdünnte Essigessenz verwendet werden, welche geruchsneutraler ist.
  •  Die Essigessenz sollte dabei soweit verdünnt sein, dass die Säure die Farbe nicht angreifen kann – ideal ist eine Säurekonzentration von etwa ein bis zwei Prozent. Das Mischverhältnis von Essig zu Wasser sollte etwa 1 zu 4 sein.

Zitronensäure als Fleckenentferner bei Textilien

  • Auch Zitronensäure eignet sich hervorragend, um eingetrocknete Schweißflecken aus Hemd, T-Shirt und Co. zu beseitigen. Die Prozedur ist dabei dieselbe, lediglich das Mischverhältnis ändert sich.
  • Einem Liter lauwarmen Wasser werden zehn bis zwölf Gramm der Zitronensäure in Form von Pulver beigemischt (dieses Pulver gibt es beispielsweise in Apotheken zu kaufen).
  • Die Kleidung wird über Nacht eingeweicht und sollte am nächsten Morgen direkt wie gewohnt in der Waschmaschine gewaschen werden.
Teilen: