Was Sie benötigen:
  • hochwertige Knochen
  • Rindsknochen
  • Beinscheiben
  • Rohfütterung
  • evtl. Tierarzt

Mit der Fütterung von Schweineknochen tun Sie dem Hund nicht immer etwas Gutes. Es gibt aber auch Knochen, die für Ihren Hund nicht gefährlich oder schädlich sind. 

Schweineknochen gehören nicht in den Futternapf

  • Allgemein ist bekannt, dass Hunde kein Schweinefleisch, bzw. kein rohes Fleisch vom Schwein, zu fressen bekommen sollten. Durch das Schweinefleisch und somit auch durch Schweineknochen kann sich Ihr Hund mit der Aujeszkyschen Krankheit anstecken. Diese wird auch Pseudo-Tollwut genannt und kann sich durch Erreger in rohem Schweinefleisch auf den Hund übertragen.
  • Wenn Sie die Schweineknochen für Ihren Hund kochen, dann ändert sich deren Substanz und die Knochen können sehr leicht splittern. Diese Knochensplitter können den Hund im Hals, aber auch im Magen und im Darm erheblich verletzen. Daher sollten Sie Schweineknochen weder roh noch gekocht an den Hund verfüttern.

Geeignete Knochen für den Hund

  • Am besten geeignet sind rohe Knochen vom Rind, die Sie dem Hund in geringen Mengen geben dürfen. Rindermarkknochen sind für den Hund nicht nur lecker und splittern auch nicht, sondern gleichzeitig hat das Tier lange Zeit, um sich zu beschäftigen. Denn das in den Knochen enthaltene Mark ist für den Hund nur schwer zugänglich.
  • Geeignet sind auch Beinscheiben vom Rind, die Sie ebenfalls roh geben können. 
  • Auch gekochte Rinderknochen ändern die Substanz und das geronnene Eiweiß im Knochen lässt diesen leicht splittern. Das Gleiche gilt für Geflügelknochen, die ebenfalls schnell splittern und den Hund verletzen können.

Rinderknochen oder Kalbsknochen sind daher am besten für Ihren Hund geeignet, wenn Sie diese nur ab und zu als Beifutter geben. Lassen Sie den Hund aber nicht den ganzen Knochen fressen, sondern gönnen Sie ihm, je nach Größe des Knochens, dieses Kauvergnügen nur so lange, bis der Knochen zu klein wird und verschluckt werden könnte.

Die richtige Menge an Knochen

  • Knochen sind keine Grundnahrung für Ihren Hund und sollten daher höchstens sehr selten und dann in hochwertiger Qualität als Leckerchen gefüttert werden. Auf keinen Fall sollten Sie dem Hund täglich Knochen füttern, denn nicht nur Schweineknochen, sondern auch andere Knochen können dem Hund gesundheitlich schaden.
  • Zu viele Knochen können zu sehr hartem Stuhlgang bei Ihrem Hund führen oder im schlimmsten Fall sogar den Darm und den Darmausgang verstopfen. Geben Sie dem Hund zu viele Knochen, dann bekommt das Tier Knochenkot und kann seinen Darm nicht mehr auf natürlichem Weg entleeren. Oft hilft dann nur noch eine Notoperation durch den Tierarzt.
  • Wenn Sie Ihrem Hund trotzdem Knochen geben möchten, dann verzichten Sie unbedingt auf Schweineknochen und auf gekochte oder anderweitig gegarte Knochen. Geben Sie dem Tier stattdessen maximal zweimal im Monat eine gute Beinscheibe oder einen Rindermarkknochen.

Beachten Sie bei der Fütterung von Knochen, dass dieser so groß ist, das Ihr Hund ihn nicht ganz herunterschlucken kann.