Alle ThemenSuche
powered by

Schweineknochen für den Hund? - Darauf sollten Sie bei Knochen achten

Auch wenn sich frei lebende Wölfe oder Hunde immer von der ganzen Beute ernähren, sind Schweineknochen für Ihren Hund kein geeignetes Futtermittel. Denn die Knochenfütterung kann schwerwiegende Folgen für Ihr Haustier haben.

Weiterlesen

Zu viele Knochen verursachen Verstopfung.
Zu viele Knochen verursachen Verstopfung.

Was Sie benötigen:

  • hochwertige Knochen
  • Rindsknochen
  • Beinscheiben
  • Rohfütterung
  • evtl. Tierarzt

Mit der Fütterung von Schweineknochen tun Sie dem Hund nicht immer etwas Gutes. Es gibt aber auch Knochen, die für Ihren Hund nicht gefährlich oder schädlich sind. 

Schweineknochen gehören nicht in den Futternapf

  • Allgemein ist bekannt, dass Hunde kein Schweinefleisch, bzw. kein rohes Fleisch vom Schwein, zu fressen bekommen sollten. Durch das Schweinefleisch und somit auch durch Schweineknochen kann sich Ihr Hund mit der Aujeszkyschen Krankheit anstecken. Diese wird auch Pseudo-Tollwut genannt und kann sich durch Erreger in rohem Schweinefleisch auf den Hund übertragen.
  • Wenn Sie die Schweineknochen für Ihren Hund kochen, dann ändert sich deren Substanz und die Knochen können sehr leicht splittern. Diese Knochensplitter können den Hund im Hals, aber auch im Magen und im Darm erheblich verletzen. Daher sollten Sie Schweineknochen weder roh noch gekocht an den Hund verfüttern.

Geeignete Knochen für den Hund

  • Am besten geeignet sind rohe Knochen vom Rind, die Sie dem Hund in geringen Mengen geben dürfen. Rindermarkknochen sind für den Hund nicht nur lecker und splittern auch nicht, sondern gleichzeitig hat das Tier lange Zeit, um sich zu beschäftigen. Denn das in den Knochen enthaltene Mark ist für den Hund nur schwer zugänglich.
  • Geeignet sind auch Beinscheiben vom Rind, die Sie ebenfalls roh geben können. 
  • Auch gekochte Rinderknochen ändern die Substanz und das geronnene Eiweiß im Knochen lässt diesen leicht splittern. Das Gleiche gilt für Geflügelknochen, die ebenfalls schnell splittern und den Hund verletzen können.

Rinderknochen oder Kalbsknochen sind daher am besten für Ihren Hund geeignet, wenn Sie diese nur ab und zu als Beifutter geben. Lassen Sie den Hund aber nicht den ganzen Knochen fressen, sondern gönnen Sie ihm, je nach Größe des Knochens, dieses Kauvergnügen nur so lange, bis der Knochen zu klein wird und verschluckt werden könnte.

Die richtige Menge an Knochen

  • Knochen sind keine Grundnahrung für Ihren Hund und sollten daher höchstens sehr selten und dann in hochwertiger Qualität als Leckerchen gefüttert werden. Auf keinen Fall sollten Sie dem Hund täglich Knochen füttern, denn nicht nur Schweineknochen, sondern auch andere Knochen können dem Hund gesundheitlich schaden.
  • Zu viele Knochen können zu sehr hartem Stuhlgang bei Ihrem Hund führen oder im schlimmsten Fall sogar den Darm und den Darmausgang verstopfen. Geben Sie dem Hund zu viele Knochen, dann bekommt das Tier Knochenkot und kann seinen Darm nicht mehr auf natürlichem Weg entleeren. Oft hilft dann nur noch eine Notoperation durch den Tierarzt.
  • Wenn Sie Ihrem Hund trotzdem Knochen geben möchten, dann verzichten Sie unbedingt auf Schweineknochen und auf gekochte oder anderweitig gegarte Knochen. Geben Sie dem Tier stattdessen maximal zweimal im Monat eine gute Beinscheibe oder einen Rindermarkknochen.

Beachten Sie bei der Fütterung von Knochen, dass dieser so groß ist, das Ihr Hund ihn nicht ganz herunterschlucken kann.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Offene Pfoten bei Hunden - was tun?
Alexandra Muders
Freizeit

Offene Pfoten bei Hunden - was tun?

Offene Pfoten bei Hunden kommen häufig im Herbst und im Winter vor. Wenn es draußen nass und kalt ist, werden die Pfoten zusätzlich strapaziert. Aber auch Streusalz kann zu …

Hund hat Schnupfen - was tun?
Alexandra Muders
Freizeit

Hund hat Schnupfen - was tun?

Schnupfen beim Hund lässt sich sehr gut mit einfachen Mitteln behandeln, wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt und lange genug durchgeführt wird. Hat das Tier allerdings …

Hund übergibt sich ständig - was tun?
Alexandra Muders
Freizeit

Hund übergibt sich ständig - was tun?

Wenn sich Ihr Hund ständig übergibt, dann darf der Magen nicht mehr belastet werden. Mit leichter Schonkost helfen Sie dem Tier, dass es sich schnell wieder erholt.

Ähnliche Artikel

Ihrem Chiwawa soll es gut gehen?
Katharina Schnack
Freizeit

Chiwawa artgerecht halten

Chiwawas sind entgegen aller Vorurteile gesunde, wache kleine Hunde, die sehr lange leben. Worauf müssen Sie achten, wenn Sie sich einen Chiwawa holen möchten?

Bekämpfen Sie lästige Grasmilben beim Hund wirksam. Er wird es Ihnen danken.
Alexandra Forster
Haushalt

Grasmilben beim Hund wirksam bekämpfen

Wenn Ihr Hund zwischen Spätsommer und Herbst von schwerem Juckreiz gequält wird, steckt meist ein Befall durch die Grasmilbe (Trombikulose) dahinter. Genauer gesagt sind es die …

Zwei Stragamis in voller Aktion.
Christine Weisbach
Freizeit

Stragami Hund als Haustier - was Sie beachten sollten

Stragamis (Straßen–Gassen-Mischung) sind Straßenhunde, früher auch „Straßenköter“ genannt. Oft werden diese Hunde von Tierschutzorganisationen oder Urlaubern aus südlichen und …

Bei weißem Kot helfen Milchprodukte.
Monika Justen-Rieckhoff
Gesundheit

Weißer Kot beim Hund - was tun?

Knochenkot wird umgangssprachlich auch weißer Kot genannt. Ursache hierfür ist meist der Verzehr von zu vielen Knochen. Stellen Sie fest, dass Ihr Hund unter Verstopfung …

Hunde nagen gerne an Knochen.
Kathrin Lehnert
Freizeit

Sind Knochen für einen Hund schwer verdaulich?

Hunde fressen gerne Knochen, das weiß jedes Kind. Doch wie viele dieser Leckerbissen darf ein Hund fressen und ist die harte Substanz leicht oder schwer verdaulich?

Schon gesehen?

Hundeerziehung - Anspringen abgewöhnen
Anette Magin
Freizeit

Hundeerziehung - Anspringen abgewöhnen

Ein großes Thema bei der Hundeerziehung ist: Wie gewöhnen Sie dem Hund das Anspringen ab? Um hierbei Erfolg zu haben, brauchen Sie etwas „Hundedenken“:

Das könnte sie auch interessieren

Die meisten Igel überstehen den Winter ohne menschliches Zutun.
Fabian Löffler
Freizeit

Igel retten

Jedes Jahr im Herbst: Igel, die sich ihre Futterreserven für den Winterschlaf anfressen. Als Wildtiere kommen die meisten Igel gut ohne den Menschen klar. Manchmal kann es …

Golden Retriever sind fröhliche Hunde, in denen die jüngsten Familienmitglieder neue Freunde finden.
Sophia Seiffert
Freizeit

Kinderliebe Hunderassen

Kinderliebe Hunderassen, die besonders gut in eine Familie mit Kindern passen, sollten geduldig und gutmütig sein und nicht zu ausgelassen spielen. Zudem sollten diese Hunde …

Wie kühle ich Bier ohne Kühlschrank?
Lena Lehmann
Freizeit

Wie kühle ich Bier ohne Kühlschrank?

Wer kennt das nicht: Man hat zu einer großen Party eingeladen und bekommt die großen Mengen an Bier nicht in seinem Kühlschrank verstaut. Oder man trifft sich zu einer …

Esskastanien sammeln - so geht's
Markus Tacik
Freizeit

Esskastanien sammeln - so geht's

Esskastanien, auch Maronen genannt, sind im Herbst eine wahre Köstlichkeit. Doch diese stachligen Zeitgenossen müssen Sie nicht zwangsläufig in gebratener Form auf dem Markt …