Alle Kategorien
Suche

Schweinefilet grillen - so gelingt das perfekte Steak

Sommerzeit ist Grillsaison. Auf deutschen Bratrosten finden sich dann neben Würstchen vor allem Steaks in verschiedensten Marinaden aus dem Supermarkt. Am besten schmeckt es allerdings, wenn Sie Ihr Schweinefilet vor dem Grillen selbst einlegen. Außerdem sorgt die richtige Grilltechnik dafür, dass das Fleisch zart und saftig bleibt.

Das perfekte Steak braucht Zeit.
Das perfekte Steak braucht Zeit.

Was Sie benötigen:

  • Marinade
  • Filet vom Schwein
  • Grill

Man muss kein Koch sein, um ein Schweinefilet für das Grillen vorzubereiten. Natürlich ist es einfacher, ein bereits fertig gewürztes Stück Fleisch auf den Rost zu legen, ein selbst mariniertes Steak schmeckt meist aber um Längen besser. Und mit viel Aufwand ist das Marinieren ohnehin nicht verbunden.

Schweinefilet für den Grill vorbereiten

Die Möglichkeiten, ein Steak einzulegen, sind vielfältig. Erlaubt ist im Grunde, was schmeckt. Hier einige Beispiele, die Sie probieren oder als Anregung nutzen können:

  • Sehr beliebt ist die klassische Bier-Senf-Marinade. Dazu werden scharfer Senf und ein beliebiges Pils vermengt. Ein festgelegtes Mischungsverhältnis gibt es dafür nicht. Es ist allerdings üblich, so lange Senf in das Bier zu geben, bis die Mischung sich deutlich eingetrübt hat. Anschließend wird die Gewürzsoße noch mit geschnittenen oder gehackten Zwiebeln verfeinert und je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer nachgewürzt. Besonders schmackhaft wird es, wenn Sie später beim Grillen einige Zwiebeln auf dem Schweinefilet liegen lassen.
  • Ebenso lecker, aber etwas aufwendiger, ist das Einlegen in Salatdressing. Ein mögliches Rezept wäre eine Essig-Kräuter-Marinade. Dazu müssen Sie einen Teil Essig mit ebenso viel Wasser und Öl verrühren und können anschließend frisch gehackte Kräuter, wie Dill und Basilikum hinzugeben. Zwiebelstücke, Pfeffer und Salz sind als zusätzliche Würze ebenfalls denkbar.
  • Einfacher ist es natürlich, auf Fertigmischungen aus dem Supermarkt zurückzugreifen. Diese sind sehr intensiv im Geschmack und eignen sich deshalb ebenfalls als Marinade. Wenn Ihnen die Lust zum Probieren völlig fehlt, können Sie Ihr Schweinefilet vor dem Grillen auch in fertige Steaksoße einlegen.

Die Prozedur ist dabei immer die gleiche: Das portionierte und geklopfte Fleisch wird dick mit der Marinade bestrichen oder im Falle der Bier-Senf-Mischung eingelegt und anschließend ein bis zwei Tage im Kühlschrank gelagert. So hat die Würze Zeit, ins Fleisch einzudringen.

Das Steak saftig grillen

Ist der Grillabend gekommen, liegt es an Ihnen, das Beste aus Ihren Würzkünsten herauszuholen. Damit Sie das Schweinefilet auch wirklich genießen können, müssen Sie beim Grillen die richtige Technik anwenden.

  1. Entscheidend für den Geschmack ist die richtige Hitze. Der Grill sollte nicht sofort nach dem Anzünden mit Fleisch belegt werden. Einerseits können sich zu diesem Zeitpunkt noch Reste des Anzünders verflüchtigen, die gesundheitsschädlich sein können. Andererseits ist der Grill noch nicht heiß genug. Warten Sie also, bis sich eine weiße Ascheschicht auf der Grillkohle bildet. Erst dann produziert der Grill die richtige Gartemperatur.
  2. Legen Sie das Fleisch nun auf den Rost.
  3. Jetzt heißt es, geduldig sein. Ungeübte Griller neigen dazu, das Grillgut ständig zu wenden. Besser ist es aber, ein Schweinefilet beim Grillen nur ein einziges Mal zu drehen. So bleibt das Fleisch saftig und wird zart. Erst wenn sich das Steak ohne zu kleben vom Rost lösen lässt, sollte man es drehen und anschließend über den gleichen Zeitraum von der anderen Seite garen.
Teilen: