Alle Kategorien
Suche

Schwebfliegen-Plage im Haus mit natürlichen Mitteln bekämpfen

Im Garten sind Schwebfliegen sehr nützliche Tiere. Denn hier ernähren sich die Larven ausschließlich von Blattläusen an Kulturpflanzen, was den Lausbefall natürlich drastisch reduziert. Im Haus sind diese Insekten allerdings weniger erwünscht, da hier große Ansammlungen der Tiere unweigerlich zu einer Plage führen. Doch mit etwas Geduld und natürlichen Hausmitteln kann man diese schwirrenden Fliegen auch bekämpfen.

Schwebfliegen im Haus sind lästig.
Schwebfliegen im Haus sind lästig.

Was Sie benötigen:

  • Fliegenklatsche, alternativ Zeitung
  • Karton
  • Pappe
  • biologisches Insektenspray

Schwebfliegen - Wissenswertes und Hintergründe

In Deutschland gibt es circa 450 Schwebfliegen-Arten, wobei ein Viertel dieser Art als nützliche Insekten eingestuft werden kann.

  • Augrund ihres bienen-, wespen- oder hummelartigen Aussehens mit ihrer gelb-schwarzen Zeichnung auf dem Hinterleib lösen diese Fliegen zwar eine gewisse Furcht aus, doch diese sind völlig harmlos.
  • Denn sie stechen und beißen nicht, noch sind sie Krankheitsüberträger. Die ausgewachsenen Schwebfliegen sind Blütenbesucher und ernähren sich von Pollen, Nektar und Honigtau.
  • Dagegen vertilgen die Larven eine große Anzahl an Blatt- und Blutläusen. Soweit bekannt, richten Schweb-, Steh- oder Schwirrfliegen, wie sie auch genannt werden, im Haus keinen Schaden an.
  • Lästig wird es allerdings, wenn große Mengen dieser Fliegen ununterbrochen um einen herumschwirren. Allein das ist schon ein Grund, diese Plagegeister zu bekämpfen, wobei Sie auch mit natürlichen Hausmitteln dagegen vorgehen können.

Die Insekten-Plage effektiv biologisch bekämpfen

Man sollte bei einer bestehenden Schwebfliegen-Plage weitgehend auf chemische Bekämpfungsmittel verzichten.

  • Da auch diese Fliegen die Natur lieben, halten sich die Tiere im Haus gern am geschlossenen Fenster auf, um hier wieder in Freiheit zu gelangen. Bevor Sie allerdings die Fliegen mit einer Klatsche oder Zeitung gezielt töten, öffnen Sie einfach die Fenster und gönnen Sie den Plagegeistern draußen die frische Luft.
  • Normalerweise haben Schwebfliegen kein "Sitzfleisch", da sie unterbrochen durch Wohnbereiche fliegen. Haben sich die Fliegen allerdings einmal zur Ruhe begeben, dann stülpen Sie einen Karton über die Tiere und bedecken Sie dieses Behältnis mit einem Blatt Pappe oder Papier. So gefangen, entfernen Sie draußen wieder die Abdeckung und setzen Sie die "Plage" draußen auf Ihre Blumen oder Gemüsepflanzen wieder aus. 
  • Natürlich kann man Schwebfliegen auch mit biologischen Insektensprays wieder loswerden. Allerdings werden die Fliegen bei dieser Maßnahme auch getötet, was wiederum dazuführt, dass sich letztendlich die Blattläuse und Milben wieder auf den Pflanzen im Garten wieder vermehren können.

Greifen Sie bei einer Plage mit Schwebfliegen grds. zur schonendsten Maßnahme.

Teilen: