Alle Kategorien
Suche

Schwarzer Schimmel an der Wand - Beseitigung und Vorbeugung

Wenn schwarzer Schimmel an der Wand entdeckt wird, ist es höchste Zeit zum Handeln. Außerdem sollten Sie in Zukunft besser vorbeugen.

Regelmäßiges Lüften beugt Schimmelbildung vor.
Regelmäßiges Lüften beugt Schimmelbildung vor.

Schwarzer Schimmel muss sofort beseitigt werden 

Schimmel ist nicht nur unappetitlich, sondern auch gesundheitsschädlich. Schreiten Sie daher sofort zur Tat, wenn Sie Schimmel an einer Wand entdecken. 

  • Zur Beseitigung von schwarzem Schimmel eignen sich die im Handel erhältlichen Schimmelentferner. Halten Sie sich bei der Anwendung genau an die Anweisungen auf dem entsprechenden Produkt, damit der Schimmel auch nachhaltig entfernt wird. 
  • Alternativ kann schwarzer Schimmel mit hochprozentigem Alkohol, zum Beispiel Ethanol oder Isopropanol entfernt werden. Die alkoholischen Dämpfe sind allerdings nicht unbedingt weniger gesundheitsschädlich als handelsübliche Schimmelentferner. Zudem handelt es sich um leicht entzündliche Stoffe, sodass besondere Vorsicht bei der Anwendung geboten ist. 
  • Tragen Sie bei der Entfernung von schwarzem Schimmel immer Handschuhe und eine Atemschutzmaske. Dies schützt nicht nur vor Schäden durch den Schimmelentferner, sondern senkt auch die Belastung durch den Schimmel selbst. 
  • Nach der Anti-Schimmelbehandlung lüften Sie ausgiebig. Bei einer größeren Aktion gegen Schimmel ist es zu empfehlen, zumindest Kinder für einige Tage außerhalb unterzubringen. 

So beugen Sie Schimmel an der Wand vor

Ist Schimmel einmal aufgetreten, ist für die Zukunft besondere Vorsicht geboten. Durch einfache Maßnahmen sorgen Sie dafür, dass schwarzer Schimmel nur wenig Chancen hat.  

  • Das Senken der Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen ist das wichtigste Mittel zur Vorbeugung von Schimmelbefall. Um die optimale Luftfeuchtigkeit zu erkennen, können Sie sich im Baumarkt ein Hygrometer besorgen. 
  • Heizen Sie im Winter ausreichend. Warme Raumluft speichert Feuchtigkeit, während sich diese bei Kälte leicht an der Wand sammelt. 
  • Lüften Sie regelmäßig und nachhaltig. Mindestens zweimal täglich sollte in der Wohnung für einige Minuten Durchzug herrschen. Lüften Sie zusätzlich alle 2 bis 3 Stunden, wenn Sie sich in einem Zimmer aufhalten. 
  • Die Dauer des Lüftens hängt von der Außentemperatur ab: Ist es draußen sehr kalt, wird die Luft schneller ausgetauscht als bei wärmeren Temperaturen. 
Teilen: