Alle Kategorien
Suche

Schwarze Algen im Aquarium beseitigen - Anleitung

So schön die Fische im Aquarium auch sein mögen, beheimaten schwarze Algen den Behälter ebenso, so sollten Sie schnell handeln, um diese zu beseitigen. Auch unterschiedliche Fischarten können dabei behilflich sein. Die Ursachen für die Algen sollte natürlich auch gekannt werden.

Schwarze Algen im Aquarium sind unwillkommen.
Schwarze Algen im Aquarium sind unwillkommen.

Was Sie benötigen:

  • Neue Beleuchtung
  • CO2-Anlage
  • Zwerg-, Harnischwels
  • Siamesische Saugschmerle
  • Siamesische Rüsselbarbe
  • Apfelschnecken
  • Garnelen
  • Rasierklinge

Die Ursachen kennen

  • Schwarze Algen können schnell in einem Aquarium entstehen. Hierbei handelt es sich genau genommen entweder um schwarze Punktalgen oder aber um schwarzblaue Blaualgen, welche auf einen zu hohen Nitritgehalt zurückzuführen sind. Dieser entsteht durch den Fischkot. Sollten zu viele Fische im Aquarium zu finden sein, so brauchen Sie entweder ein neues Wasserbecken oder aber Sie sollten die Anzahl der Fische reduzieren, da das Nitrit natürlich auch eine Weile benötigt, um von Bakterien abgebaut zu werden.
  • Darüber hinaus ist auch die falsche Beleuchtung ein Grund dafür, weswegen sich schwarze Algen im Aquarium ungehindert bilden und vermehren können.
  • Des Weiteren ist die schwarze Algenbildung auch auf einen eventuellen CO2-Mangel zurückzuführen.

Bekämpfung von schwarzen Algen im Aquarium

  • Wenn Sie die schwarzen Algen im Aquarium beseitigen möchten, so gibt es im Zoofachhandel natürlich chemische Mittel zu kaufen. Möchten Sie allerdings darauf verzichten, so können Sie beispielsweise den Zwerg- oder Hanischwels ins Becken setzen, welcher die Algen beseitigt. Auch die siamesische Saugschmerle und die siamesische Rüsselbarbe sind gute Algenfresser, sodass Sie auch diese im Aquarium einsetzen können, wenn der Fischbestand noch relativ niedrig ist. Apfelschnecken und Garnelen erfüllen einen ebenso effektiven Zweck gegen schwarze Algen, weswegen Sie auch auf diese zurückgreifen können.
  • Des Weiteren ist empfehlenswert, dass Sie den Nitritgehalt im Aquarium senken, indem Sie eine andere Beleuchtung anbringen. Diese sollte mit gelblichem Licht ausgestattet sein. Alternativ können Sie auch die Lichtmenge reduzieren, indem Sie es maximal vier Tage ausgeschaltet lassen. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Fische und Pflanzen trotz allem genügend Licht durch andere Lichtquellen erhalten, sodass Pflanzen und Fische keinen Schaden davon tragen.
  • Eine gute CO2-Anlage ist ebenso wichtig, um schwarzen Algen im Aquarium vorzubeugen. Installieren Sie also eine solche Anlage schnellstens.
  • Des Weiteren können Sie die schwarzen Algen im Aquarium auch mithilfe einer Rasierklinge beseitigen, wenn Sie eine schnelle Säuberung bevorzugen. Sie müssen dazu nur die Rasierklinge über die betroffenen Stellen hinwegreiben.
  • Sind Pflanzen von der schwarzen Alge befallen, so ist es wichtig, dass Sie die betroffenen Blätter entsorgen.
Teilen: