Alle Kategorien
Suche

Schwarzalgen - so bekämpfen Sie sie im Aquarium

In einem Süßwasseraquarium kann es durch verschiedene Ursachen zu Problemen kommen. Wenn sich Algen in Ihrem Aquarium bilden, so ist dies kein gutes Zeichen und Sie müssen nicht nur die Algen, sondern auch deren Ursachen bekämpfen. Die Schwarzalgen werden in der Regel durch neue Aquariumpflanzen eingeschleppt und sind äußerst schwer in den Griff zu bekommen.

Auch Schnecken fressen viele Algen.
Auch Schnecken fressen viele Algen. © Christiane Köppe / Pixelio

Algen schaden Ihrem Aquarium auf jeden Fall

Wenn es sich nicht um ein Meerwasser-, sondern um ein Süßwasseraquarium handelt, so gelten alle Algen als ungünstig und sollten so gut wie möglich vermieden werden. Während es in der Meerwasseraquaristik auch nützliche Algen (Kalkrotalgen oder Caulerpa) gibt, schaden Algen einem Süßwasseraquarium erheblich und verursachen noch weitere Probleme.

  • Die Schwarzalgen zählen zu den hartnäckigsten Algensorten im Aquarium und entstehen in der Regel nicht einfach so. In den meisten Fällen werden die Schädlinge durch neue Aquarienpflanzen eingeschleppt und vermehren sich bei einer günstigen Beckenbiologie erheblich schnell.
  • Wenn sich auf Ihren Pflanzen oder in anderen Bereichen des Aquariums Schwarzalgen gebildet haben, so sollten Sie so schnell wie möglich reagieren und Ihr Becken genau unter die Lupe nehmen. Die Pflanzen in Ihrem Aquarium sind lebensnotwendig für Ihre Fische und werden von den Algen angegriffen und nach und nach weniger.
  • Je stärker sich diese Algen vermehren, desto mehr leiden Ihr Aquarium und seine Bewohner darunter. Die Gründe für eine starke Vermehrung sind in der Regel entweder schlechte Wasserwerte oder zu viel Futter. Auch die Technik spielt natürlich eine Rolle bei dieser Plage.

Sie können Sie die Schwarzalgen bekämpfen

Es gibt zwar chemische Mittel im Aquaristikhandel, mit denen Sie die Schwarzalge bekämpfen können, diese sollten Sie aber konsequent vermeiden. Die Chemie schadet Ihrem Aquarium nämlich anschließend ebenso.

Braunalgen und Kieselalgen, die sehr häufig miteinander verwechselt werden, können Sie …

  • Entfernen Sie als Erstes mit der Hand alle Pflanzen, die von den Schwarzalgen befallen sind. Dies gilt auch für Pflanzen, die nur sehr gering belastet sind. Nehmen Sie einen Mulmsauger und saugen Sie damit alle weiteren Algen vom Boden des Aquariums ab. Ist der Befall zu groß, so sollten Sie den Bodengrund am besten ganz austauschen.
  • Stellen Sie die Fütterung für ein paar Tage ein oder füttern Sie bedeutend weniger. Führen Sie einen großen Teilwasserwechsel (30 bis 50 Prozent) durch und kontrollieren Sie auf jeden Fall auch Ihre Wasserwerte.
  • Haben Sie einen zu hohen Nitratwert, so wird dadurch natürlich das Wachstum der Schwarzalge begünstigt. Bringen Sie alle negativen Werte wieder in den normalen Bereich.
  • Zusätzlich können Sie noch algenfressende Schnecken, wie zum Beispiel Zebra-Rennschnecken für Ihr Aquarium kaufen. Im Allgemeinen werden Sie eine sehr lange Zeit brauchen, bis Sie Ihr Aquarium komplett von den Schwarzalgen befreit haben.
Teilen: