Alle Kategorien
Suche

Schwangerschaftsstreifen entfernen - das sind Ihre Möglichkeiten

Schwangerschaftsstreifen, medizinisch Striae distensae oder gravidarum, treten bei bis zu 90 % der Schwangerschaften auf. Sie entstehen durch Zug- und Dehnungskräfte innerhalb des Bindegewebes infolge der Volumenzunahme des Körpers vornehmlich an den seitlichen Bauchpartien, an den Brüsten, Hüften und Oberschenkeln und sind zunächst rötlich-violett, später weißlich-glänzend. Erfahren Sie hier, wie Sie Schwangerschaftsstreifen entfernen können.

Schwangerschaftsstreifen entfernen, ist möglich.
Schwangerschaftsstreifen entfernen, ist möglich.

Was Sie benötigen:

  • Centella asiatica
  • Schwangerschafts-Pflegeöl
  • Laserbehandlung

Hilfe gegen Schwangerschaftsstreifen

Bei der Entfernung von kosmetisch störenden Schwangerschaftsstreifen müssen Sie bedenken, dass während Schwangerschaft und Stillzeit nicht alle Maßnahmen möglich sind, da ansonsten ihr Nachwuchs Schaden nimmt. So können schädliche Wirkstoffe von regelmäßig und insbesondere großflächig aufgetragenen Cremes über die Haut resorbiert und mit dem Blutkreislauf zum Fetus gelangen bzw. in die Muttermilch.

  • Gute Ergebnisse können Sie mit der lokalen Anwendung von Centella asiatica erreichen, einer Heilpflanze der traditionellen Medizin. Hierzu müssen Sie die Centella enthaltende Creme ca. ab der 12. Schwangerschaftswoche bis zur Geburt täglich an Bauch, Oberschenkeln, Hüfte und Brust auftragen. Die Präparate haben interessanterweise eine besonders gute Schutzwirkung, wenn Sie bereits bei einer früheren Schwangerschaft Striae entwickelt hatten.
  • Die beanspruchten Hautstellen können Sie auch mit einem Schwangerschafts-Pflegeöl unterstützen, das Dehnungsstreifen vorbeugen soll, wenn Sie es während und eine gewisse Zeit nach der Schwangerschaft auftragen. Beispiel: Weleda Schwangerschaftspflegeöl.
  • Versuchen Sie, während einer Schwangerschaft nicht übermäßig an Gewicht zu zunehmen und betreiben Sie ggf. einen konsequenten Sonnenschutz.

Dehnungsstreifen entfernen mit Laser

Nach der Schwangerschaft können Dehnungsstreifen mit folgenden Maßnahmen behandelt werden, hierzu müssen Sie sich von einem Hautarzt beraten bzw. behandeln lassen:

  • Besprechen Sie mit Ihrem Hautarzt, ob für Sie Salben oder Cremes infrage kommen, die Tretinoin enthalten. Das Tretinoin ist ein Abkömmling des Vitamin A, das hauptsächlich bei schwerer Akne eingesetzt wird, bei Schwangerschaftsstreifen jedoch respektable Ergebnisse liefert. Während Schwangerschaft und Stillzeit ist die Anwendung strikt verboten, es drohen Missbildungen beim Fetus!
  • Erkundigen Sie sich nach der Möglichkeit, Schwangerschaftsstreifen mit einer Laserbehandlung zu entfernen. Dabei kommt es auf die Farbe Ihrer Schwangerschaftsstreifen an: bei rosafarbenen und roten Streifen kommt der gepulste Farbstoff-Laser infrage, bei abgeblassten Streifen ein Excimer-Laser.
  • Sollten Sie rein weiße Dehnungsstreifen haben, kann eine Repigmentierung mit einer UVB/UVA1-Belichtung das kosmetische Bild verbessern.

Schwangerschaftsstreifen sind häufig und können ein kosmetisches Problem sein. Es existieren verschiedene Möglichkeiten, die Dehnungsstreifen zu entfernen, jedoch dürfen nicht alle Maßnahmen während Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt werden.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.