Alle Kategorien
Suche

Schwangerschaftsablauf biologisch erklärt

Kaum eine Frau wünscht sich ein Leben ohne Kinder. Die meisten Frauen entscheiden sich sogar für mehr als ein Kind. Doch von der Befruchtung bis zur Geburt des Babys liegt ein neunmonatiger Schwangerschaftsablauf, der erst einmal bewältigt werden will. Was passiert bei der werdenden Mutter und ihrem noch ungeborenem Kind innerhalb des Schwangerschaftsablaufes?

Der Schwangerschaftsablauf - neun Mionate bis zur Geburt
Der Schwangerschaftsablauf - neun Mionate bis zur Geburt © Bettina_Stolze / Pixelio

Der Schwangerschaftsablauf in Etappen

  • Der Schwangerschaftsablauf beim Menschen läuft in drei Etappen bzw. im 1. bis 3. Trimenon ab und dauert durchschnittlich 40 Wochen.
  • Die erste Schwangerschaftswoche wird ab der ungefähren Befruchtung der Eizelle gezählt und dauert von der ersten Schwangerschaftswoche bis zur zwölften Schwangerschaftswoche. In dieser Zeit kommt es bei viel werdenden Müttern bedingt durch hormonelle Veränderungen zu mehr oder weniger störenden Nebenerscheinungen in der Schwangerschaft wie Erbrechen, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Übelkeit.
  • Die ersten zwölf Wochen stehen ganz im Zeichen der Entwicklung des Ungeborenen und wird als Embryonalentwicklung bezeichnet.
  • Circa ab der 7. Woche beginnt das Herz des Embryos zu schlagen. Ab der 5. Woche entwickeln sich sein Nervensystem und das Verdauungssystem. Die Geschlechtsorgane entwickeln sich ab der 10. Woche.
  • Sobald eine Frau eine Schwangerschaft auch nur vermutet, ist ein Arzttermin beim Frauenarzt unumgänglich.
  • Ebenfalls ist der Genuss von Alkohol und Nikotin zu mieden. Der Umgang mit Medikamenten ist unbedingt mit einem Arzt abzusprechen.
  • Alles, was in der ersten Zeit schädlich für das Ungeborene ist, könnte seine normale Entwicklung stören und das Ungeborene schädigen.

Die Schwangerschaftswohlfühlphase

  • Das zweite Trimenon beginnt in der 13. Schwangerschaftswoche und endet in der 26. Schwangerschaftswoche. Die Zeit wird bei den meisten Frauen innerhalb des normalen Schwangerschaftsablaufes als Wohlfühlphase sehr genossen.
  • Der Körper der werdenden Mutter hat sich auf die veränderte Hormonlage weitestgehend eingestellt. Das Ungeborene hat seine körperliche Entwicklung ebenfalls fast abgeschlossen und ist fleißig dabei, zu wachsen.
  • Das sieht man der werdenden Mutter auch an. Mit zunehmender Größe des Fötus, bis zur Geburt wird das Ungeborene Fötus genannt, wächst auch der Bauch der Schwangeren.
  • Während dieser Zeit entwickeln sich beim Fötus die Sinnesorgane.
  • Es ist aber für die Schwangere auch eine spannende Zeit. Denn die Bewegungen des Ungeborenen, die die Schwangere verspürt, lassen die Schwangerschaft erst einmal real werden.
  • Bei der zweiten Ultraschalluntersuchung kann der Arzt bei guter Sicht sogar das Geschlecht des Ungeborenen aufspüren.

Das Ende des Schwangerschaftsablaufes

  • Mit Beginn der 27. Schwangerschaftswoche steigt die körperliche und nervliche Belastung der werdenden Mutter an. Das Ungeborene wird immer schwerer und größer und damit wächst der Bauch der Schwangeren enorm.
  • Das Gewicht des Bauches sorgt für Rückenschmerzen und Müdigkeit, denn viele Schwangere schlafen in diesen letzten Wochen eher schlecht.
  • Das Ungeborene drückt massiv nach unten auf die Blase und nach oben auf den Magen. Sodbrennen und häufiges Wasserlassen bei der Schwangeren sind die Folge davon.
  • Der Schwangerschaftsablauf von der Befruchtung bis zur Geburt vergeht in der Regel sehr schnell, und viele lästige Nebenerscheinungen, einschließlich der Schmerzen bei der Geburt, sind schlagartig vergessen, wenn das Baby das erste Mal im Arm der Mutter liegt.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.