Alle Kategorien
Suche

Schuppen bei Hunden bekämpfen

Schuppen bei Hunden bekämpfen - so geht's2:03
Video von Sabine Gert-Schlühr2:03

Ein Shampoo gegen Schuppen zu kaufen, reicht bei Hunden nicht aus. Die Ursachen sind vielfältig und bedürfen einer genauen Untersuchung.

Mögliche Ursachen von Schuppen

Leidet Ihr Hund unter einer schuppenden Haut, dann weist das auf einen gestörten Stoffwechsel der Haut hin. Es werden vermehrt Hautzellen gebildet, die als tote Zellen - als Schuppen - wieder abgestoßen werden. Die Ursachen sind vielfältig. Neben Mängeln in der Ernährung können Parasiten, Infektionen mit Bakterien oder Pilzen, aber auch Allergien und angeborene Defizite verantwortlich sein.

Schuppen bei Hunden - Ursache und Therapie
Ursache der Schuppenbildung Therapie
Mangelernährung

ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralien und essenziellen Fettsäuren

Parasiten, z. B. Milben und Flöhe Antiparasitika
sehr trockene Haut (Seborrhöe) spezielle Pflegeshampoos und Lotionen
Infektionen mit Pilzen oder Bakterien Medikamente
Austrocknung der Haut durch zu häufiges Baden oder falsche Pflegemittel

weniger baden, nur spezielle Hundeshampoos einsetzen

Allergie möglichst das auslösende Allergen vermeiden oder eine Desensibilisierung durchführen
normaler Fellwechsel keine

Schuppende Haut bei Hunden bekämpfen

Oft sind es einfache Ursachen, die zu Schuppen bei Hunden führen. Ein gutes und ausgewogenes Futter ist der erste Schritt, um diese zu beseitigen. Wählen Sie ein hochwertiges Futter, das auf Getreide und Zusatzstoffe verzichtet. In Fertigfuttern sind meist alle nötigen Inhaltsstoffe vorhanden.

Kochen Sie selbst, achten Sie auf essenzielle Fettsäuren und einen ausreichenden Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Sie können dem Futter, egal, ob selbst gemacht oder fertig gekauft, ein wenig hochwertiges Pflanzen- oder Fischöl zusetzen.

Strapazieren Sie die schuppende Haut nicht zusätzlich. Vermeiden Sie häufiges Baden und verwenden Sie keine aggressiven Shampoos. Es gibt spezielle medizinische Hundeshampoos, die Ihnen Ihr Tierarzt verkauft. Bürsten Sie nicht ständig das Fell. Jeder Reiz auf die Haut sorgt für eine zusätzliche Schuppenbildung.

Im Fellwechsel ist ein leichtes Schuppen beim Hund normal. Mit dem Fell regeneriert sich auch die Haut.

Hier ist der Tierarzt gefragt

Tritt neben dem Schuppenbefall noch Juckreiz, eine entzündete Haut oder ein Parasitenbefall auf, dann sollten Sie mit Ihrem Hund zum Tierarzt gehen.

Dieser wird nach einer Untersuchung feststellen, ob Parasiten oder eine Infektion die Ursache sind. Ein eventueller Bluttest oder eine Ausschlussdiät gibt Auskunft über eine vorliegende Allergie.

Medikamente rücken einer Infektion oder einem Parasitenbefall zu Leibe. Auch Allergien lassen sich mit Medikamenten lindern. Dennoch kann es möglich sein, dass Ihr Hund lebenslang ein Diätfutter benötigt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos