Alle Kategorien
Suche

Schummelunterwäsche tragen - Vor- und Nachteile

Prominente lieben die hautfarbene Mogelwäsche. In den USA schon längst als Shapewear bekannt, wird die Schummelunterwäsche auch hierzulande immer beliebter. Sie kann zwar keine Wunder vollbringen, jedoch das eine oder Speckröllchen verschwinden lassen. Richtig eingesetzt, können selbst Frauen mit einer großen Kleidergröße mit straffen Konturen und geformten Rundungen überzeugen.

Kleine Speckröllchen verschwinden unter Mogelwäsche.
Kleine Speckröllchen verschwinden unter Mogelwäsche.

Vorteile von Schummelunterwäsche

  • Viele Frauen leiden unter einem schwachen Bindegewebe, sodass sich unter leichten Stoffen Dellen und weichere Hautpartien abzeichnen. Schummelwäsche kann Cellulite und andere Unregelmäßigkeiten im Hautbild verschwinden lassen. Besonders unter leichten Stoffen werden Pölsterchen schnell sichtbar, Mogelwäsche schafft hier eine einheitliche Silhouette.
  • Frauen mit höheren Kleidungsgrößen haben dickere Oberschenkel, die beim Gehen aneinanderreiben. Im Sommer wird ein kurzer Spaziergang schnell unangenehm, zudem werden Entzündungen begünstigt. Als Alternative zur Radlerhose oder Strumpfhose unter Kleidern und Röcken kann eine lange Mogelhose getragen werden. Diese formt nicht nur ein schlankeres Bein, sondern verhindert auch die Reibung. 
  • Schummelunterwäsche formt die Figur, indem sie kleine Fettansammlungen an Bauch, Hüfte und Po wegdrückt und so schönere Körperformen erreicht. Zudem verschwinden so einige Millimeter Umfang - die Kleidung sitzt und fällt besser. 
  • Zudem kann Mogelwäsche mehr Volumen schaffen, etwa im Brust- oder Pobereich. Spezielle Bügel- und Nahtanordnungen heben die Brust oder den Po an und formen ihn zugleich.

Nachteile der Mogelwäsche

  • In Design und Farbe ist Schummelunterwäsche alles andere als sexy. Schwarz, Weiß und Hautfarben dominieren, raffiniertere Ausführungen mit Spitze gibt es kaum.
  • Kennt Sie Ihr Partner mitsamt Ihren Problemzonen, wird er Sie auch in Schummelwäsche lieben. Bei Dates sollten Sie die Wäsche jedoch nicht anziehen, die Enttäuschung beim anderen Geschlecht könnte groß sein, wenn sich unter dem Push-up-BH viel weniger verbirgt, als erwartet, oder nach dem Ausziehen der Miederhose die Speckröllchen zum Vorschein kommen.
  • Liegen bestimmte Grunderkrankungen wie Gerinnungsstörungen vor, sollte Mogelwäsche grundsätzlich nicht getragen werden, da sie die Durchblutung einschränken kann.
  • Das Tragegefühl von Miederhosen, Bodys und Bauch-weg-Panties ist in der Regel nicht überragend. Viele empfinden sie als einengend, beim Essen müssen Sie sich zurückhalten, weil der Bauchbereich abgedrückt wird. Im Sommer begünstigen die Hosen und BHs das Schwitzen, sodass der Komfort noch weiter absinkt.
  • Die Schummelunterwäsche ist nur effektiv, wenn sie gut sitzt. Jedoch ist das Anziehen eine zeitintensive Angelegenheit und erfordert Übung.
Teilen: