Alle Kategorien
Suche

Schultüte - Inhalt gesund und sinnvoll auswählen

Schultüte - Inhalt gesund und sinnvoll auswählen1:30
Video von Liane Spindler1:30

Ihr Kind kommt in die Schule und ist schon ganz aufgeregt? Die Einschulung ist ein absolut einschneidendes Erlebnis im Leben Ihres Kindes, aber auch in Ihrem Leben. Wie Sie diesen ganz besonderen Tag mit einer gut gefüllten Schultüte bereichern können? Hier finden Sie Anregungen für den gesunden Inhalt der Schultüte.

Eine Schultüte zu füllen, ist nicht immer einfach. Wie stellen Sie Ihr Kind zufrieden, ohne zu viele Süßigkeiten zu schenken? Und welche nützlichen Inhalte können Sie in die Schultüte packen, die Ihr Kind im Grundschulalltag braucht? Ein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Sparten herzustellen, kann sich als schwierig erweisen.

So finden Sie gesunden Inhalt für die Schultüte

  • Süßigkeiten dürfen auf keinen Fall fehlen. Ihr Kind freut sich so sehr auf die Schultüte, weil es weiß, dass Süßigkeiten darin sind. Da es bei etwa 6-jährigen Kindern nicht nur auf die Qualität, sondern vor allem auf die Quantität ankommt, sollten die Süßigkeiten etwa die Hälfte des Inhalts der Schultüte ausmachen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf - Sie wissen am besten, was Ihr Kind am liebsten mag. Wenn Ihnen diese Masse an Süßem für Ihr Kind nicht zusagt, dann können Sie beispielsweise zuckerfreie Bonbons kaufen oder Gummibärchen und Schokolade im Reformhaus erstehen - Qualität hat ihren Preis.
  • Wichtige Utensilien für die Schule sollten auch vorhanden sein: Ein Federmäppchen, Bleistifte, ein Lineal, Buntstifte (Filzstifte sind in der Grundschule oft nicht gerne gesehen), ein Tuschkasten und vieles mehr. Sie sollten sich allerdings vorher bei der Schule informieren. Oft gibt es bestimmte Vorgaben, was die Kinder in die Schule mitbringen sollen (bestimmter Härtegrad von Bleistiften, der Tuschkasten von einer bestimmten Firma o.ä.)
  • Sehr sinnvoll sind auch Namensaufkleber, die Ihr Kind für den Turnbeutel, für Schulsachen u.v.m. benutzen kann. Grundschulkinder neigen dazu, Dinge zu vergessen, verlieren oder zu verleihen. So finden Sie die Sachen Ihres Kindes schneller wieder.
  • Auch können Sie Ihrem Kind Dinge in die Schultüte füllen, die es nicht explizit für die Schule braucht, die aber trotzdem sehr nützlich sein können - beispielsweise ein eigener Wecker und eine Armbanduhr (Achtung: Die Armbanduhr darf gerne etwas teurer sein, denn wenn Ihr Kind ein schwitziges Handgelenk bekommt, was auch noch anfängt zu jucken, will es die Uhr bestimmt nicht mehr tragen).
  • Ein Rätselbuch für das richtige Verhalten im Verkehr ist auch immer sinnvoll - gerade, wenn Ihr Kind den Weg zur Schule alleine meistern muss.

Noch ein letzter Hinweis zu den Süßigkeiten: Auch wenn Sie Ihrem Kind etwas Gutes tun wollen, indem Sie nicht so viele Süßigkeiten in die Schultüte füllen - tun Sie es trotzdem. Eine pädagogische Mangelerziehung, die Ihrem Kind fast sämtliche Süßigkeiten verwehrt, führt nur zu einer Gier nach Süßem, die nur schwer wieder "umzuerziehen" ist. Sie können ja darauf achten, dass Ihr Kind nicht alle Süßigkeiten auf einmal isst und sich immer danach die Zähne putzt oder einen Apfel isst. Süßigkeiten gehören zur Kindheit dazu.

Verwandte Artikel