Alle Kategorien
Suche

Schulterschmerzen aufgrund von Stress durch Entspannungsübungen lindern - so klappt's

Wenn Sie häufig Schulterschmerzen haben, können diese durch Stress noch zusätzlich verstärkt werden. Doch mit regelmäßigen Entspannungsübungen können Sie diesem Vorbeugen.

Schmerzen in der Schulter können durch Entspannung gelöst werden.
Schmerzen in der Schulter können durch Entspannung gelöst werden.

Schulterschmerzen hängen oft mit Stress zusammen

Wenn Sie oft unter Schulterschmerzen leiden, kann dies sehr belastend sein. Wenn dann noch Stress hinzukommt, werden die Schmerzen oft verstärkt wahrgenommen.

  • Dieses Phänomen lässt sich einfach erklären: Durch das Erleben von Stress kommt es in Ihrem Körper zu einer hohen Anspannung. Diese soll den Organismus auf Kampf oder Flucht vorbereiten. Doch heutzutage gibt es kaum Situationen, in denen diese Fight-or-Flight-Reaktion angebracht wäre. 
  • Dennoch verbleibt die Anspannung im Körper und führt bei dauernder Belastung zu einer deutlichen Verstärkung von Schulterschmerzen. Denn durch die psychovegetative Verspannung kommt es zu Nervenreizungen an den Muskeln und diese führt wiederum zu einer Zunahme des Schmerzes.

Entspannung hilft gegen den Schmerz

Um die stressbedingten Schulterschmerzen zu vermindern, können regelmäßige Entspannungsübungen helfen. Besonders wirkungsvoll hat sich hier die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR) erwiesen. Diese können Sie ganz leicht selbst durchführen. Außerdem können Sie es so bei regelmäßiger Anwendung schaffen, die Spannung im Körper und somit den Schmerz zu reduzieren. Das Grundprinzip der PMR besteht darin, eine verbesserte Körperwahrnehmung zu bekommen. So können Sie Anspannungen im Alltag deutlich früher erkennen und gleich abbauen.

  1. Spannen Sie hierzu einfach verschiedene Körperpartien für jeweils etwa fünf Sekunden an und nehmen Sie dabei immer den Unterschied zwischen Anspannung und Entspannung bewusst wahr. 
  2. Beginnen Sie mit dem linken und rechten Arm, indem Sie die Hände zur Faust ballen und den Ellenbogen beugen.
  3. Als Nächstes gehen Sie zum Gesicht und legen die Stirn in Falten, rümpfen die Nase und beißen die Zähne leicht aufeinander.
  4. Dann wandern Sie mit der Aufmerksamkeit zum Schulterbereich und ziehen die Schulterblätter leicht nach hinten.
  5. Abschließend spannen Sie beide Beine an, indem Sie die Zehen nach oben ziehen und die Muskeln vom Po und den Ober- und Unterschenkeln gleichzeitig anspannen. 
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.