Alle Kategorien
Suche

Schulfrei wegen Unwetter - das sollten Sie beachten

Schulfrei gibt es immer mal wieder, zum Beispiel wegen zu großer Hitze, zu heftigem Schneetreiben, zu hohem Schnee und natürlich auch wegen Unwetter.

Bei starkem Unwetter sollten Kinder nicht nach draußen.
Bei starkem Unwetter sollten Kinder nicht nach draußen.

Schulfrei je nach Bundesland

  • Je nach Bundesland unterscheiden sich die Häufigkeiten wegen schnee- oder hitzefrei. In Hamburg bekommen Kinder eher selten wegen Schneetreiben frei, in Bayern hingegen ist das keine Seltenheit. Unwetter kann jedoch in jedem Bundesland vorkommen.
  • Da dies meist nicht vorhersehbar ist, entscheidet die Schule relativ spontan, dass es schulfrei geben soll. Dies wird dann über lokale Radiosender bekanntgegeben.
  • Da aber oft nicht ganze Bundesländer, sondern meist nur Regionen von Unwettern betroffen sind, kann es sein, dass es in einer Stadt schulfrei gibt und in der anderen nicht. Oft gibt es sogar in der gleichen Stadt bei einer Schule frei und an einer Anderen nicht.
  • Das hängt zum Beispiel auch vom Alter der Kinder ab. So kann es sein, dass die weiterführenden Schulen schulfrei bekommen, da die Kinder alt genug sind, im Falle des Unterrichtausfalls alleine auf sich aufzupassen.
  • Da bei Grundschulen den arbeitenden Eltern aber keine spontane Alternativbetreuung zur Verfügung steht, lässt man die kleineren Kinder manchmal doch zur Schule kommen.

Entscheidungsfindung bei Unwetter

  • Wenn Sie also unsicher sind, ob die Schule stattfindet, sollten Sie beim Sekretariat anrufen und nachfragen, ob eine Entscheidung gefallen ist. Sie dürfen ruhig Ihre Meinung kundtun, wenn Sie glauben, dass eine falsche Entscheidung getroffen wurde.
  • Wenn Sie selbst eine Gefahr darin sehen, Ihr Kind wegen Unwetters zur Schule zu bringen, dann rufen Sie ebenfalls in der Schule an und teilen Sie dies mit. In Nordrhein-Westfalen zum Beispiel ist dies grundsätzlich die Elternentscheidung, da diese ja auch die Verantwortung tragen.
Teilen: