Alle Kategorien
Suche

Schuhe getragen umtauschen - Mängel reklamieren geht so

Fast jede Frau (und auch mancher Mann) kauft gern Schuhe ein. Ärgerlich nur, wenn diese bereits getragen wurden, bevor auffällt, dass sie nicht wirklich zu gebrauchen sind - außer vielleicht zum Umtauschen. Aber unter gewissen Umständen ist sogar das nicht unmöglich.

Auch getragene Schuhe können Sie umtauschen.
Auch getragene Schuhe können Sie umtauschen.

Schuhe richtig kaufen

  • Damit der Fall des notwendigen Schuhumtauschs erst gar nicht eintritt, sollten Sie beim Schuhekauf besonderes Augenmerk auf Passform und Verarbeitung legen.
  • Auch ausgiebiges Probetragen in der Wohnung kann hilfreich sein. Fällt hierbei ein Mangel auf, ist es oft leichter, die Schuhe zurückzugeben, denn es haftet ja kein Straßenschmutz an ihnen.

Getragen - und erst dann den Mangel bemerkt

  • Ein so genannter "Mangel" ist eine Abweichung der Ist-Beschaffenheit der Ware von ihrer Sollbeschaffenheit (die Ware kann nicht wie sonst üblich verwendet werden).
  • Wenn die Ware nicht mangelfrei ist, spielt es keine Rolle, ob Sie sie bereits getragen haben oder nicht. Hier greift die Gewährleistungspflicht des Verkäufers ein. Allerdings muss der, abweichend von der landläufigen Meinung, nicht zwangsläufig Ersatz leisten. Theoretisch hat der Händler das Recht auf Nacherfüllung, also nachträgliche Lieferung oder Reparatur. Erst nach zwei fehlgeschlagenen Nacherfüllungsversuchen kann der Käufer Ersatz verlangen - ein Prozedere, das bei mangelhaftem Schuhwerk wohl er nicht praktikabel sein dürfte. Natürlich würde man die Schuhe - getragen oder nicht -  in einem solchen Fall umtauschen.

Erfolgreich umtauschen

  • Um getragene Schuhe erfolgreich umzutauschen, ist es notwendig, den Verkäufer von Ihrem Ansinnen zu überzeugen.
  • Haben die Schuhe tatsächlich einen Materialfehler oder einen anderen Mangel, wird dies nicht allzu schwer zu bewerkstelligen sein. Suchen Sie das Geschäft auf, in dem Sie die Schuhe erworben haben und teilen Sie dem Verkaufspersonal Ihren Beanstandungsgrund mit. Gut ist es, wenn Sie klar machen können, dass Sie den Mangel erst durch das Tragen der Schuhe entdecken konnten. Betonen Sie, die Schuhe nur kurz auf der Straße getragen zu haben (selbstverständlich mit Strümpfen!)
  • Hat sich einfach nur herausgestellt, dass Ihnen die Schuhe nicht gefallen oder nicht richtig passen, sind Sie auf den guten Willen des Verkaufspersonals angewiesen. Zeigen Sie in einem solchen Fall Entgegenkommen, indem Sie anbieten, die Schuhe in einer anderen Größe zu kaufen oder aber ein anderes Paar auszusuchen. Unter Umständen kann es auch hilfreich sein, das Verkaufspersonal durch wortreiche Erklärungen im Beisein anderer Kunden subtil unter Druck zu setzen - denn natürlich will sich jeder Verkäufer vor anderen Kunden als kulant und kundenfreundlich präsentieren. Üblicherweise wird das Verkaufspersonal Ihnen die Schuhe jedoch meist ohne große Probleme umtauschen - schließlich will man Sie als Kundin behalten.
Teilen: