Was Sie benötigen:
  • Spülmittel
  • einen nassen Lappen
  • Desinfektionsspray für Schuhe
  • Natron

Vielen gefällt der Gedanke nicht, dass schon mal fremde Füße in den neu erstandenen Schuhe gesteckt haben. Gerade bei Sommerschuhen oder Absatzschuhen, die ohne Strümpfe getragen werden, haben viele Menschen Angst vor Fußpilz und Co.. Auch, wer selbst gerade erst eine ärgerliche Infektion hinter sich hat, möchte sich nicht gleich wieder an den eigenen Schuhen anstecken. Keine Sorge: Es ist ganz einfach, das Risiko zu minimieren.

So desinfizieren Sie Schuhe

  • Geben Sie zunächst etwas Spülmittel auf einen feuchten Lappen und wischen Sie die Schuhe damit ab und aus. So entfernen Sie gröberen Schmutz und die meisten Spülmittel haben heutzutage sowieso eine antibakterielle Wirkung.
  • In der Apotheke bekommen Sie günstig ein Spray zur Schuhdesinfektion. Auch im Internet können Sie dieses Spray erstehen. 
  • Stellen Sie die Schuhe zur Behandlung am besten raus. Sprühen Sie sie dann gründlich ein und lassen Sie das Spray einige Stunden wirken. Wiederholen Sie die Behandlung gegebenenfalls, um ganz sicher zu sein, dass die Schuhe nun keimfrei sind.
  • Sollten die Schuhe auch unschön riechen, hilft ein altes Hausmittelchen. Kaufen Sie im Supermarkt herkömmliches Natron, ein Pulver, was normalerweise zum Beispiel dafür sorgt, dass Gebäck gut aufgeht. 
  • Streuen Sie das Natron in die Schuhe und lassen Sie es eine Weile einwirken. Entfernen Sie es vor dem Tragen bitte wieder: Drehen Sie den Schuh einfach um und klopfen SIe es aus. Achtung: Wenden Sie bitte nicht Desinfektionsspray und Natron zugleich an - zumindest nicht, wenn Sie kein Chemiker sind, der sich über die Wechselwirkung im Klaren ist.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.