Alle Kategorien
Suche

Schürfwunden im Gesicht behandeln

Schürfwunden zählen zu den häufigsten Verletzungen überhaupt. Meist sind Arme und Beine betroffen, nicht selten jedoch kommt es auch zu Schürfwunden im Gesicht. Auch wenn es sich dabei um eine meist harmlose Verletzung handelt, die in aller Regel keine Narben hinterlässt, ist es wichtig, diese ausreichend zu versorgen.

Schürfwunden im Gesicht sollten gut versorgt werden, dann heilen sie in der Regel folgenlos ab.
Schürfwunden im Gesicht sollten gut versorgt werden, dann heilen sie in der Regel folgenlos ab.

Was Sie benötigen:

  • physiologische Kochsalzlösung oder Ringerlösung oder
  • Leitungs- oder Mineralwasser
  • Desinfektionsmittel
  • Tetanusimpfung

Erstversorgung von Schürfwunden

  • Wichtig hierzu ist es, die Wunde möglichst sofort zu reinigen. Dabei sollte man zunächst alle Fremdkörper aus der Wunde entfernen. Hierfür kann man die Wunde mit steriler physiologischer Kochsalz- oder Ringerlösung ausspülen. Hat man diese nicht zur Hand, kann man alternativ auch Leitungs- oder Mineralwasser verwenden.
  • Eine Schürfwunde ist meist mit einer starken Verunreinigung verbunden. Daher muss man unbedingt darauf achten, sämtliche Fremdkörper zu entfernen. Anderenfalls kann sich die Wunde später infizieren oder eine sogenannte „Schmutztätowierung“ zurückbleiben, die gerade im Gesicht unschön aussieht.
  • Lassen sich nicht alle Fremdkörper durch Ausspülen entfernen, so kann man z. B. eine sterile Pinzette, Bürste oder einen Mulltupfer verwenden. Hierbei kann jedoch eine Behandlung durch den Arzt notwendig sein.
  • Danach sollte man die gereinigte Wunde mit einem Desinfektionsmittel behandeln.
  • Bei jeder Schürfwunde sollte man seinen Tetanusimpfstatus überprüfen (sollte alle 10 Jahre aufgefrischt werden). Denn auch bei harmlos aussehenden Wunden kann man Wundstarrkrampf bekommen. Ist man unsicher, wann die letzte Impfung stattgefunden hat oder besteht kein ausreichender Impfschutz mehr, so kann man sich unmittelbar nach der Verletzung impfen lassen.
  • Kennen Sie ein Kind, das noch nie eine Schürfwunde hatte? Gibt's auch nicht! Mal wird …

So heilen Wunden im Gesicht schneller

Nach der Erstversorgung ist in der Regel keine spezielle Therapie mehr erforderlich. Die meisten Schürfwunden heilen problemlos ab. Dennoch gibt es einige Dinge, die man beachten kann, um die Wundheilung im Gesicht zu beschleunigen.

  • Grundsätzlich heilen Wunden mit Pflaster besser. Im Gesicht kann man leichte Schürfwunden oder Schürfwunden, bei denen sich eine Kruste gebildet hat, jedoch auch an der Luft trocknen lassen. Tragen Sie die neu entstandene Kruste, die sich über der Schürfwunde bildet, jedoch auf keinen Fall ab.
  • Bei Schürfwunden, die stark verschmutzt, relativ großflächig oder tief sind, sollte man einen Arzt konsultieren. Dieser kann die Wunde professionell reinigen und versorgen und so verhindern, dass sich Keime im Wundgebiet ausbreiten.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.