Alle Kategorien
Suche

Schriftlich geteilt rechnen - so geht's

Wie ging das gleich noch mal? Schriftlich geteilt rechnen, das kam doch in der Grundschule vor. Wenn gerade kein Taschenrechner in der Nähe ist, braucht man die Rechenart "Division".

Schriftlich geteilt rechnen klappt auch ohne Taschenrechner.
Schriftlich geteilt rechnen klappt auch ohne Taschenrechner.

Was Sie benötigen:

  • Gehirnschmalz

Schriftlich geteilt rechnen - so klappt das wieder

  • Das schriftliche Geteiltrechnen wird von den Mathematikern als schriftliche Division bezeichnet, das Verb (Tätigkeitswort) dazu heiß "dividieren". So viel erst mal zur Benennung.
  • Bevor man mit dem Teilen startet, sollte man sich schon mal vorab das allgemeine Vorgehen: "teilen - zurück - Rest - neue Ziffer herunterholen" merken! Diese Arbeitsschritte tauchen nämlich immer wieder auf.
  • Zunächst das einfache Teilen durch eine einstellige Zahl an einem Beispiel: Die Aufgabe lautet 76572 : 4 = ?
  • Zunächst nimmt man die erste Stelle der Zahl (hier also 7) und teilt sich durch 4. Es gibt sich 1. Die "1" wird erst mal als Ergebnis hingeschrieben, also 76572 : 4 = 1
  • Nun kommt das "Zurück", man rechnet 1 x 4 = 4 und schreibt das Ergebnis unter die 7. Auch wenn das jetzt total primitiv wirkt, halten Sie sich unbedingt an diese Vorgehensweise. Sie hilft bei schwierigeren Aufgaben.
  • Nun kommt der Schritt "Rest". Man zieht einen Strich unter die 4 und bildet den Rest zu 7, also 3 drunterschreiben.
  • Nun die nächste Stelle (in diesem Fall die 6) herunterholen und zu dem Rest (der 3) schreiben.
  • Jetzt fängt man bei den Arbeitsschritten wieder von vorne an. Also 36 : 4 = 9, die hinter die 1 zum Ergebnis kommt.
  • Zurück: 9 x 4 = 36; hier bleibt als Rest 0. Kein Problem, es wird die nächste Zahl, nämlich 5 heruntergeholt.
  • Und die Arbeitsschritte beim geteilt Rechnen beginnen von vorne, bis alle Ziffern aufgebraucht sind. Die Aufgabe kann aufgehen, das heißt, es bleibt kein Rest. Es kann aber auch sein, dass ein Rest bleibt. Dieser wird - zumindest in der Grundschule, die noch keine Dezimalzahlen und Brüche kennt, einfach als Rest hinter das Ergebnis geschrieben.
  • Achtung: Es kann Ihnen - Beispiel 365 : 8 - passieren, dass Sie die erste Ziffer nicht teilen können. Dann nehmen Sie einfach die ersten beiden Ziffern als Starter. Im Beispiel rechnen Sie also 36 : 8.
  • Nun zum schwierigeren Teil: Schriftlich geteilt rechnen mit Zahlen, die mehr als eine Ziffer haben. Beispielaufgabe hierzu ist: 76572 : 48 = ?
  • Die Vorgehensweise ist hier aber genauso, also teilen - zurück - Rest - neue Ziffer herunterholen. Man würde hier also anfangen mit 76 : 48 (nur 7 geht ja nicht!) = 1
  • Beim Teilen durch mehrstellige Zahlen tritt allerdings ein Problem auf. Man kann nämlich nicht so einfach abschätzen, was bei "geteilt" herauskommt. Hier ist es günstig, zunächst einen Überschlag zu machen (und diesen dann auf einem Nebenzettel als Malaufgabe zu prüfen).
  • Beispiel: 13572 : 27 = ? 
  • Die erste Geteiltrechnung ist hier 135 : 27. Abschätzen kann man das Ergebnis, indem man durch 30 teilt (also 4). Prüfen 4 x 27 = 108. Falls man sich hier verschätzt, wird das Ergebnis dieser Probe entweder viel zu klein oder zu groß. Dann muss man die Schätzung korrigieren. Im Beispiel ist der Schätzwert passend. Zugegeben, dass kann etwas Zeit benötigen - besonders, wenn man kein Freund der Zahlen ist. Aber lösen lässt sich die Division allemal.
Teilen: