Alle Kategorien
Suche

Schriftart "Helvetica" - Wissenswertes

Die Helvetica ist eine zeitlose und oft genutzte Schriftart. Viele Unternehmen nutzen sie als Hausschrift und um Ihre Werbeslogans zu präsentieren.

Helvetica bedeutet "die Schweizerische".
Helvetica bedeutet "die Schweizerische". © Katharina_Wieland_Müller / Pixelio

Die Helvetica stammt aus der Feder der schweizerischen Grafiker Max Miedinger und Eduard Hoffmann. Die ersten Entwicklungsschritte fanden Mitte der 50er-Jahre statt, seit 1960 firmiert die Schriftart unter ihrem berühmten und international bekannten Namen.

Helvetica und ihre Schwester-Schriften

  • Ihren Siegeszug trat die Helvetica mit der Verbreitung durch das Apple-Betriebssystem Mac OS X an. Sie gehörte von Anfang an zu den Standardschriftarten.
  • Die Helvetica ist der durch das Windows-Betriebssystem weitverbreiteten Schriftart Arial sehr ähnlich. Beide Schriftarten gehören zu den serifenlosen Schriften, die sogenannten Grotesken.
  • Es gibt auch verschiedene Open-Source-Schriften, die der Helvetica sehr ähnlich sind, so zum Beispiel die Nimbus Sans L Regular oder die URW Software & Type.

Helvetica - eine Schriftart für vielfältige Einsatzzwecke

  • Die Helvetica ist eine vergleichsweise unauffällige Schrift und bei Gestaltern deshalb inzwischen etwas aus der Mode geraten. Trotzdem setzen nach wie vor viele Unternehmen auf die zeitlose Eleganz dieser Erfolgsschrift, so zum Beispiel die Lufthansa, Bayer, Hoechst, die Deutsche Bahn, BASF, BMW, Duracell, Langenscheidt oder Renault.
  • Auch weil diese Schriftart so gut lesbar ist, wird sie oft bei Bewerbungen verwendet. Bei dieser Gelegenheit will jeder einen guten Eindruck machen und diese Schriftart stellt sich selbst nicht in den Vordergrund. Sie lenkt das Interesse des Lesers auf den Inhalt des Schreibens.
  • Helvetica ist so populär, dass zu ihrem 50. Jahrestag ein Buch geschrieben und ein Film gedreht wurde. Außerdem bekam sie im MoMa New York eine eigene Ausstellung.

Wenn Sie sich grundsätzlich für Schriftarten interessieren, könnte Sie die App „Whatthefont“ interessieren. Diese App analysiert Fotos von Schriften (beispielsweise Bildschirmfotos) und listet die verwendete Schrift bzw. ähnliche Schriftarten auf.

Teilen: