Im Gegensatz zu Speicherkarten gibt es an einer Festplatte keinen Schalter, mit dem Sie versehentliches Beschreiben oder Löschen blockieren können. Bei integrierten Festplatten, die sich in einem Desktop-PC oder Laptop befinden, wäre dies auch nicht von Vorteil, weil Sie die Festplatte jedes Mal ausbauen müssten. Sie haben jedoch die Möglichkeit, in Windows einen Schreibschutz zu definieren. Diesen können Sie jederzeit wieder aufheben.

Die Festplatte vom Schreibschutz befreien

  1. Öffnen Sie den Windows Explorer und markieren Sie das Laufwerk, für das Sie den Schreibschutz definiert haben, den Sie jetzt aufheben wollen. Vergewissern Sie sich noch einmal, ob alle Programme und Dateien, die Sie auf dem Laufwerk abgelegt haben, wirklich nicht so wichtig sind, dass Sie diese weiterhin schützen sollten. Nach dem Aufheben des Schreibschutzes kann es bei Bedienfehlern dazu kommen, dass Sie wichtige Dateien versehentlich löschen. Diese könnten Sie aus dem Papierkorb wiederherstellen. Beim versehentlichen Formatieren der Festplatte werden jedoch alle Dateien gelöscht. Ein Schreibschutz kann dies verhindern.
  2. Öffnen Sie das Laufwerksmenü mit der rechten Maustaste und klicken Sie auf "Eigenschaften". Es öffnet sich eine Registrierkarte, auf welcher Sie verschiedene Informationen über die Festplattengröße, die Belegung und den freien Speicherplatz abrufen können. In diesem Untermenü finden Sie auch den Button für den Schreibschutz.
  3. Klicken Sie auf das kleine viereckige Feld vor der Option "Schreibschutz" und entfernen Sie das Häkchen. Mit einem Klick auf den Button "übernehmen" haben Sie den Schreibschutz von der Festplatte entfernt. Jetzt können Sie sie wieder mit neuen Daten beschreiben, können Daten löschen oder die gesamte Festplatte formatieren.