Alle Kategorien
Suche

Schreiben mit einer Feder - so gelingt's mit einem echtem Federkiel

Das Schreiben mit einer Feder war eine der ersten Schreibmöglichkeiten überhaupt. Wenn Sie es einmal ausprobieren möchten, sollte Ihnen dieser Artikel weiterhelfen.

Schreiben Sie mit einer echten Feder.
Schreiben Sie mit einer echten Feder. © Daniela_Dirscherl / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Feder
  • Cutter
  • Tinte
  • Küchenrolle oder Serviette
  • Sand
  • Feuerfestes Gefäß

Mit einem normalen Stift, einem Kugelschreiber oder einem Füller zu schreiben, ist etwas ganz Alltägliches. Allerdings mit einem echten Federkiel  zu schreiben, ist eine für die meisten Leute neue und tolle Erfahrung, da der Federkiel eines der ersten Schreibwerkzeuge überhaupt war. Im Folgenden ist beschrieben, wie es Ihnen gelingt, solch ein Schreibwerkzeug herzustellen und zu benutzen.

Die Feder selbst herstellen

  1. Zunächst sammeln Sie eine Feder auf, die ein Vogel verloren hat. Es sollte sich dabei um eine relativ große Feder handeln. 
  2. Von dieser Feder schneiden Sie nun die Spitze des Kiels ab, also das untere verhornte Ende. 
  3. Anschließend erhitzen Sie bei 200 Grad im Backofen ein wenig Sand in einer feuerfesten Tonform oder Ähnlichem. Sie sollten den Sand etwa 15 Minuten lang erhitzen. 
  4. Nehmen Sie den Sand aus dem Ofen und stecken Sie den Federkiel hinein. Drehen Sie das Ende hin und her, damit es hart wird.
  5. Nun müssen Sie entscheiden, wie Sie die Feder später halten möchten und dementsprechend die nach unten weisende Seite des Kiels mit einem Messer schräg abtrennen.
  6. Danach können Sie mit einem Cutter oder dem Messer, falls es scharf genug ist, die Seele des Kiels (das kleine Häutchen im Inneren) heraustrennen und die Spitze dann etwa 3 Millimeter einschneiden. Achten Sie darauf, dass der Kiel nicht einreißt.

Das sollten Sie beim Schreiben beachten

  • Tunken Sie die Kielspitze in ein Tintenglas und schreiben Sie dann die ersten Buchstaben. Am Anfang werden Sie vermutlich eher Kleckse auf das Papier befördern, denn das Schreiben mit der Feder ist Übungssache.
  • Wenn in der Kielspitze zu viel Tinte ist, sollten Sie diese kurz auf einer Serviette oder einem Stück Küchenrolle abtupfen und dann erst schreiben, um oben genannte Flecken zu vermeiden.
  • Falls die Spitze der Feder nach häufigem Schreiben wieder stumpf wird, sollten Sie die Schritte 2 bis 6 einfach noch einmal wiederholen.
Teilen: