Alle Kategorien
Suche

Schraubglas - so verwenden Sie es zum Konservieren

Das Einwecken mit dem Schraubglas ist eine ideale Möglichkeit zum Konservieren. In früheren Zeiten wurden Einweckgummis vorab eingeweicht. Dann füllten die Frauen Glas für Glas und verschlossen alles mit Spezialklammern. Anschließend kochte der Einwecktopf lange vor sich hin. Manche Gemüse wurden sogar zweimal aufgesetzt. Alternativen beim Einkochen waren ebenso der Schnellkochtopf, die Backröhre vom Küchenherd oder sogar die Waschmaschine WM 66 aus der DDR. Große Kessel in alten Waschküchen wurden ebenso umfunktioniert. Die Hausfrauen waren erfinderisch, um gut gerüstet ohne den Überfluss von Supermärkten in den Winter zu gehen. Heute kann das ganz einfach sein.

Ein Schraubglas ist praktisch zum Einwecken.
Ein Schraubglas ist praktisch zum Einwecken.

Das Schraubglas ist eine praktische Einweckalternative

Gläser mit Nockendeckel - diese werden ebenso als Twist-Off Schraubdeckel bezeichnet - sind ideale Konservierungsmöglichkeiten für Marmeladen und Gelees nach individueller Rezeptur, Suppenreste bei Feiern oder Rotkohl nach eigenem Familienrezept. Durch die Nocken wird das Schraubglas besonders fest verschlossen. Die Deckel aus Weißblech mit der Dichtungsmasse aus Kunststoff sind mehrfach verwendbar.

  1. Vorteilhaft ist diese Wiederverwendbarkeit. So können Sie gekaufte Schraubgläser von z. B. Gewürzgurken, Wurstkonserven, Marmeladen und Partysalaten nach dem Verzehr aufbewahren und für Ihre Einweckaktionen nutzen.
  2. Lediglich mit dem Deckelaufdruck müssen Sie sich dann arrangieren. Die Produktetiketten lassen sich überwiegend gut abweichen. Besonders beliebt sind natürlich unifarbene Deckel. Das kann weißgrau, goldfarben oder einfach grün, blau usw. sein. Vielfach werden von Wurstanbietern karierte Deckeloberflächen angeboten. Das sieht ebenso adrett aus.
  3. Sie sollten stets darauf achten, dass der Deckel unbedingt zum Glas passt. Auf dem Markt gibt es  viele Zwischengrößen und mitunter unterschiedliche Noppenverteilungen. Ebenso dürfen keine mechanische Beschädigungen oder gar Rosterscheinungen vorliegen. Diese Deckel müssen aussortiert werden.
  4. Die Schraubgläser und Deckel werden vor dem Einwecken in heißem klarem Wasser ausgespült und Kopf rum auf einem Tuch oder Küchenpapier aufgereiht.
  5. Legen Sie griffbereit zum Schraubglas jeweils den passenden Deckel, damit kein Durcheinander entsteht. Das spätere Einfüllen sollten Sie zügig vornehmen.
  6. Zum Einfüllen in ein Schraubglas können Sie spezielle Trichter nutzen, die sich stufenförmig verjüngen und somit sicher auf unterschiedliche Schraubglasdurchmesser passen. Sie müssen "Kippeleien" und daraus resultierende Verbrennungsgefahren vermeiden.
  7. Der Rand des Schraubglases muss gründlich nach dem Einfüllen gereinigt werden.
  8. In einer Drogerie sind „Einwecktropfen“ im Angebot. Diese sind eine zusätzliche Hilfe, damit der Deckel vom Schraubglas perfekt verschlossen bleibt.
  9. Ihre gefüllten Schraubgläser stehen durch das Ablaufen sicher auf feuchtem Untergrund. Das ist für diese Tropfenaktion laut Hersteller vorteilhaft.
  10. Sie füllen je nach Größe 3 bis 5 Tropfen innen auf den Deckel vom Schraubglas und zünden diese an. Praktisch sind dafür Feuerzeuge mit einem langen Schaft. Sofort drehen Sie den brennenden Deckel um und schrauben diesen fest auf. Eine Verbrennungsgefahr ist eigentlich nicht vorhanden. Das sieht gefährlicher aus, als es ist. Jedoch zum Festhalten des Schraubglases ist ein Topflappen wichtig. Dort ist es wirklich heiß.
  11. Bei dieser Konservierungsmethode muss die Masse zum Einfüllen unbedingt gekocht haben und sehr heiß sein. Bleibt Suppe bei einem Festessen übrig, kochen Sie diese unbedingt vor dem Umfüllen auf. Das gilt ebenso für Soßen und Gemüsereste. Sogar Waldpilze können bei fachgerechter Konservierung später zu appetitlichen Gerichten verarbeitet werden.

Der Vorteil von einem Schraubglas mit Twist-Off-Schraubdeckel ist das schnelle und unkomplizierte Konservieren bereits geringer Mengen. Sie können sich auf einfachem Druckerpapier oder Zeichenkarton selber Etiketten gestalten, diese ausschneiden und mit einem normalen Klebestift auf dem Glas fixieren. Diese preiswerte Alternative hält ausreichend und weicht sich unkompliziert später ab.

Teilen: