Alle Kategorien
Suche

Schrauben kaufen zum Aufhängen von Hängeschränken - darauf sollten Sie achten

Schon Mancher hat das Gewicht seiner Hängeschränke unterschätzt. Wenn so ein Schrank von der Wand kracht, gehen nicht nur die Gläser zu Bruch – schnell hat es dabei auch Bodenfliesen, Arbeitsplatte und andere Kücheneinrichtungsgegenstände erwischt und der Schaden ist richtig beträchtlich. Daher sollten Sie schon beim Schraubenkaufen auf Qualität und sichere Aufhängung achten.

Bei schweren Lasten sind Aufhängetechnik und Qualität der Schrauben ausschlaggebend für den Halt.
Bei schweren Lasten sind Aufhängetechnik und Qualität der Schrauben ausschlaggebend für den Halt.

Was Sie benötigen:

  • Dachlatten
  • 100 mm lange Qualitätsschrauben
  • Passende Dübel
  • Zwei Aufhängehaken pro Schrank
  • Ein Helfer
  • Schlagbohrmaschine
  • Hammer
  • Akkuschrauber

Das sollten Sie beim Schraubenkaufen beachten

  • Damit Sie nicht auch eine böse - und teure - Überraschung mit Ihren Hängeschränken erleben, sollten Sie diese sicher in der Wand verankern.
  • Als sichere Methode zur Aufhängung von Hängeschränken hat sich die Durchsteckmontage mit Universal-Rahmendübeln erwiesen. Hierbei wird der durch das Gewicht des Hängeschranks (samt Inhalt) verursachte Druck durch eine Leiste (Dachlatte) aufgefangen, durch die die langen Dübel und Schrauben durchgesteckt und dann tief im Mauerwerk verankert werden.
  • Verwenden Sie unbedingt qualitativ hochwertige Schrauben. Für diese Belastung sind Schrauben mit einer Länge von ca. 100 mm und ausreichender Stärke zu empfehlen. Bitte kaufen Sie dazu auch die passenden Dübel.
  • Zeichnen Sie sich zunächst die Höhe zur Aufhängung der Wandhängeschränke an. Als Richtmaß sollten Sie den oberen Abschluss des höchsten Küchenelementes, wie Kühlschrank, Dunsthaube oder Besenschrank nehmen. So wird die Küche später optisch einheitlich.
  • Durchbohren Sie nun zunächst die Dachlatten mit dem Holzbohrer. Nun benötigen Sie einen zweiten Mann (auch Frau), der die Leiste zum Ausrichten und Bohren an die Wand anhält. Richten Sie die Latte zunächst mit der Wasserwaage horizontal an der Höhenmarkierung aus und bohren Sie dann mit dem Schlagbohrer durch die Latte ausreichend tief in Beton oder Mauerwerk. Da Hängeschränke immer zwei Befestigungsanker benötigen, wiederholen Sie diesen Schritt für die zweite Aufhängung.
  • Nun stecken Sie den Dübel durch die Latte in die Wand und versenken Sie diesen, ggf. mit dem Hammer, bis zum Anschlag. Anschließend drehen Sie die Montageschraube mit dem Akku-Schrauber ein. Wiederholen Sie diesen Arbeitsschritt für die übrigen Aufhängungslöcher.
  • Unterhalb dieser Befestigungsleiste bringen Sie nun parallel eine weitere Dachlatte als Abstandhalter an. Diese Latte sollte, etwa 5 cm über der Unterkante des Hängeschrankes, auf die gleiche Weise angedübelt werden.
  • Im nächsten Schritt markieren Sie die Positionen der Aufhängehaken an der oberen Leiste und drehen diese ein. Mit den übrigen Aufhängehaken verfahren Sie bitte analog.
  • Nun können Sie Ihre Hängeschränke sicher aufhängen und bestücken.
  • Hinweis: Bei schwierigen Wänden kann die Verwendung von Spezialdübeln erforderlich sein. Ein großes Sortiment solcher Dübel für unterschiedliche Wandproblematiken können Sie beispielsweise von der Marke Fischer kaufen, die Sie in jedem gut sortierten Baumarkt finden.
Teilen: