Alle Kategorien
Suche

Schornsteinabdichtung - so wird's gemacht

Ein Durchbruch durch ein Dach, egal welcher Art, stellt immer eine Problemstelle dar. Wenn es nicht gelingt, das Regen-, bzw. Tauwasser 100-prozentig abzuschirmen, stellen sich ernste Bauschäden ein. Wie dieses Problem einer Schornsteinabdichtung zufriedenstellend gelöst werden kann, soll hier erläutert werden.

Ihr Hausdach schützt zuverlässig durch eine perfekte Schornsteinabdichtung.
Ihr Hausdach schützt zuverlässig durch eine perfekte Schornsteinabdichtung.

Schornsteinabdichtung erfordert richtiges Material und sorgfältiges Arbeiten

Um eine ordentliche Arbeit zu ermöglichen, ist es nötig, die Bedachung rings um den Schornstein zu entfernen. Nur an der Traufseite muss nicht alles entfernt werden. Der Schornstein bekommt quasi einen Kragen umgelegt, der das Wasser zuverlässig um ihn herum leitet. 

        1. Als Material zur Schornsteinabdichtung für Heimwerker hat sich eine Aluminium-Legierung bewährt, die beim Fachhandel erhältlich ist. Fragen Sie dort auch nach vorgefertigten Blechen oder Kunststoffen, die Sie dann nur noch zuschneiden müssen.
        2. Eine Alternative zu Alu ist Zinkblech. Dieses kann an den Fugen und Anschlüssen gelötet werden. Das stellt eine sehr sichere Versiegelung dar, während bei Alu mit pastösen Dichtungsmitteln verfahren wird, die meist einer Alterung unterliegen.
        3. Beginnen Sie an der unteren Seite. Schrauben Sie ein abgewinkeltes Blech auf die beiden letzten Latten. Der abgewinkelte Schenkel sollte etwa 10 cm hoch sein und das Blech muss einige Zentimeter um die Ecken reichen. Dazu muss es eingeschnitten werden. 
        4. Nun fahren Sie an den beiden Seiten fort. diese Bleche dürfen nicht so breit sein, dass sich der Ziegel nicht mehr einhängen lässt. Außerdem müssen sie an den Innenseiten eingerollt sein, sodass kein Wasser nach links und rechts entweichen kann.
        5. Die Seitenbleche müssen, ebenso wie das obere Blech überlappen. Das obere Blech darf einige Zentimeter breiter sein, als der Schornstein, es ist zuletzt anzuschrauben. Verwenden Sie immer rostfreie Schrauben.
        6. Alle Fugen und Anschlüsse dichten Sie nun durch Löten oder Versiegeln ab. Der Schornstein hat nun einen umlaufenden Kragen, der die Eindeckung überragt.                                                                                                     
        7. Die Eindeckung kann nun wieder geschlossen werden. Damit kein Wasser zwischen Mauerwerk und Kragen eindringt, ritzen Sie die Fuge oberhalb des Kragens ein und betonieren einen weiteren abgewinkelten Blechstreifen dort ein, der den Kragen überdeckt. Die Fuge noch sauber verschließen und Ihre Schornsteinabdichtung ist fertig.
        Teilen: