Alle Kategorien
Suche

Schornstein für Kamin anlegen - was Sie dabei beachten sollten

Schornsteine dienen dazu, Rauchgase ins Freie zu leiten. Dabei gibt es unterschiedliche Systeme, die es teilweise auch erlauben, einen Schornstein an die Außenmauer eines Hauses zu befestigen. Schornsteinfeger sind für die Erstellung eine gute Anlaufstelle, um sich professionellen Rat für den Bau einzuholen, doch es ist nicht schwer, einen Schornstein selbst anzulegen.

Einen Schornstein selbst anzulegen ist schwer.
Einen Schornstein selbst anzulegen ist schwer.

Was Sie benötigen:

  • Zollstock
  • Bohrmaschine
  • Edelstahlschrauben
  • Dübel
  • Klemmband
  • Längenelemente Prüföffnung
  • Feuerungsanschluss
  • Wandhalter
  • Regenkragen
  • Dämmwolle

Einen Schornstein für den Kamin anlegen

    1. Wenn Sie einen Schornstein für einen Kamin anlegen, besteht eine Möglichkeit darin, das System im Außenbereich zu installieren. Fertigsysteme aus doppelwandigem Edelstahl ermöglichen Ihnen dies aufgrund ihrer bereits enthaltenen Isolierung.
    2. Nachdem alle Begebenheiten geklärt sind, können Sie die Anschlusshöhe festlegen. Achten Sie darauf, unter dem Anschluss einen Abstand einzuhalten, der dem halben Durchmesser des Feuerungsanschlusses, der Höhe der Wandkonsole und der Prüföffnung entspricht.
    3. Dann können Sie diese Stelle markieren und mit dem Bohren des Feuerungsanschlusses beginnen. Die Öffnung sollte ca. zwei Zentimeter größer sein als der Rohrdurchmesser.
    4. Nun verschrauben Sie die Wandkonsole mit der Konsolenplatte und setzen die Prüföffnung sowie den Feuerungsanschluss auf. Sollte die Höhe nicht ausreichend sein, können Sie ein passendes Zwischenstück einbauen. Befestigen Sie die Teile mit Klemmband.
    5. Markieren Sie nun durch Anhalten der zusammengesteckten Konstruktion die Bohrlöcher an der Wand und bohren diese aus, sodass die Dübel eingefügt und der untere Schornsteinteil angeschraubt werden können. Bei aufgebrachter Außendämmung sollten Sie entsprechende Distanzhülsen verwenden. Setzen Sie nun ein Längenelement für die Wanddurchführung in das zuvor gebohrte Loch für den Feuerungsanschluss.
    6. Setzen Sie die Längenelemente am Dachstand vorbei, sodass zwischen Regenrinne und Schornstein ein Mindestabstand von einem Zentimeter eingehalten wird. Haben Sie die gewünschte Höhe erreicht, setzen Sie den Mündungsabschluss mit Regenhaube auf. Sollte Ihre Konstruktion eine Länge von drei Metern überschreiten, müssen Sie zusätzlich eine Seilabhängung anbringen.

      Der Anschluss des Schornsteins an die Feuerungsstelle

      • Im Inneren Ihres Hauses stecken Sie nun den Adapter mit Wandfutter an das von außen eingeschobene Längenelement. Steht dieses Element über, müssen Sie es vorher kürzen, damit es einen bündigen Abschluss zur Wand hat. Den Spalt zwischen Wand und Längenelement polstern Sie mit Dämmwolle, was eine Ausdehnung des Rohres garantiert. Auf das Wandfutter schließen Sie noch ein Rauchrohr an.
      • Im Außenbereich dichten Sie ebenfalls den Spalt mit Dämmwolle ab und schließen diesen schließlich mit Silikon. Über das austretende Rohr stülpen Sie noch den Regenkragen, der direkt bündig mit der Wanddurchführung angebracht werden muss.
      • Für die endgültige Abnahme müssen Sie Ihren Schornsteinfeger informieren, der Ihnen die Betriebserlaubnis des Kamins erteilt, bevor Sie ihn nutzen können.
      Teilen: