Alle Kategorien
Suche

Schonende Mittel gegen starke Darmgeräusche richtig anwenden

Um gegen Daramgeräusche anzukämpfen, muss hier wirklich an der Basis gearbeitet werden. Das bedeutet, dass es wichtig ist, die Ursache für das Kollern im Bauch herauszufinden. Es gibt jedoch einige Mittel und Tipps, die Sie gegen starke Darmgeräusche anwenden können.

Koriander hilft bei Bauchkollern.
Koriander hilft bei Bauchkollern.

Was Sie benötigen:

  • Anis
  • Fenchel
  • Kümmel
  • Koriander
  • Fango-Heilerde

Wie es zu starken Darmgeräuschen kommen kann

  • Häufig liegt den starken Darmgeräuschen eine Dysbakterie zugrunde. Dies bedeutet, dass die physiologischen Darmbakterien im Darm in zu geringer Zahl vertreten sind und die pathologischen Darmbakterien die Oberhand bekommen haben.
  • Um dies genau zu untersuchen, ist eine ausführliche Stuhldiagnostik nötig. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker darüber.
  • Es kann sich dabei auch um eine Besiedelung des Darmes mit dem bekannten Candida Pilz handeln.
  • Ebenso ist es möglich, dass eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zugrunde liegt, die die starken Darmgeräusche auslöst.
  • Am besten ist es, wenn Sie ein Tagebuch führen und alles aufschreiben, was Sie essen und wann und wie stark die Beschwerden auftreten.

Was Sie gegen das Kollern im Bauch tun können

  • Das erste Mittel ist, um gegen die Darmgeräusche anzugehen, komplett alles zu vermeiden, was bläht. Streichen Sie Kohlsorten, Hülsenfrüchte, frisches Brot, Süßes und grob gemahlenes Vollkorn von Ihrem Speiseplan.
  • Besorgen Sie sich im Kräuterladen oder in der Apotheke Fenchel, Kümmel, Koriander und Anis, zu gleichen Teilen. Lassen Sie sich diese alles leicht anstoßen. Von der Mischung benötigen Sie einen Teelöffel auf circa 250 ml kochendes Wasser. Der Tee sollte ungefähr 8 Minuten ziehen. Trinken Sie nach jeder Mahlzeit eine große Tasse davon. Dieser Tee schmeckt nicht nur lecker, er hilft auch gut.
  • Folgende Kräuter sind ein gutes Mittel gegen starke Darmgeräusche. Sie sollten Sie häufig in der Küche verwenden. Dazu gehören unter anderem Basilikum, Rosmarin, Majoran, Thymian, Dill, Chili, Ingwer und Schnittlauch.
  • Machen Sie eine Kur mit Fango-Heilerde. Diese bekommen Sie in der Apotheke.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.