Alle Kategorien
Suche

Schokoladensauce selber machen - so geht's

Schokoladensauce selber machen - so geht's1:24
Video von Bianca Koring1:24

Was das Salz für die Suppe, das ist die Schokoladensauce fürs Dessert: flüssiges Gold. Das ist wohl auch der richtige Name für Schokoladensauce, die auf der Zunge schmilzt und sich so köstlich auf Getränken und Süßspeisen verteilen lässt. Eistorten, Kuchenvariationen, heiße Früchte, Milchshakes und geschlagene Sahne lassen sich mit selbstgemachter Schokoladensauce zur Perfektion veredeln. Lesen Sie in der folgenden Anleitung, wie Sie Ihre eigene Schokoladensauce herstellen können.

Was Sie benötigen:

  • Kochschokolade
  • Butter oder Kochmargarine
  • zwei stapelbare Kochtöpfe
  • Wasser
  • Kochlöffel
  • Plastikspachtel
  • Kochplatte
  • eventuell Likör oder Brandy

Selbst gemachte Schokoladensauce heißt doppelter Genuss

Selbst zubereitete Schokoladensauce schmeckt, im Gegensatz zu fertiger Schokoladensauce, immer frisch. Sie alleine bestimmen, welche Zutaten in die fertige Sauce kommen - das heißt, es wird auf künstliche Konservierungsstoffe verzichtet. 

  • Der Hauptbestandteil der Schokoladensauce ist feste Kochschokolade. 
  • Diese gibt es mittlerweile in verschiedenen Variationen im Supermarkt zu kaufen. 
  • Wählen Sie zwischen weißer Schokolade, dunkler Schokolade oder Milchschokolade. Kaufen Sie auf alle Fälle hochwertige Kochschokolade, damit Sie am Ende ein gutes Ergebnis erhalten. Achten Sie dabei auf einen möglichst hohen Fettanteil. 
  • Dunkle Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 75 % hat nachgewiesenermaßen einen gesundheitsfördernden Effekt. Der Geschmack dieser Schokolade ist allerdings herb bis bitter.
  • Crêpes sind hauchdünne Pfannkuchen aus Frankreich, die mittlerweile auch in vielen …

So schmelzen Sie die Schokolade 

  1. Brechen Sie die Kochschokolade mit der Hand in einzelne Teile. Diese Teile sollten in den kleineren Kochtopf passen.
  2. Füllen Sie den größeren Kochtopf mit Wasser und bringen Sie das Wasser zum Kochen. Stellen Sie das kleinere Kochgeschirr mit den Schokoladenteilen in den größeren. Lassen Sie das Wasser weiter kochen.
  3. Achten Sie darauf, dass kein Wasser in den Schokoladenkochtopf spritzt. Wenn notwendig, drehen Sie die Temperatur der Kochplatte ein wenig herunter, bis das Wasser nicht mehr ganz so stark spritzt.
  4. Ziel ist es, das Gefäß mit den Schokoladenstücken so weit zu erhitzen, dass die Schokolade langsam zu schmelzen beginnt. Durch die indirekte Hitze läuft die Schokolade nicht Gefahr, anzubrennen.
  5. Rühren Sie in der Schokolade und achten Sie darauf, noch nicht geschmolzene Stückchen unter die bereits geschmolzenen zu mischen. Dieser Vorgang dauert in der Regel nur einige Minuten.
  6. Möchten Sie die Schokolade als Glasur verwenden, mischen Sie ein kleines Stück Butter oder Margarine unter die geschmolzene Schokolade, um jene geschmeidiger machten.
  7. Grundsätzlich gilt: Je mehr Butter oder Margarine, also externes Fett, Sie der geschmolzenen Schokolade zufügen, desto flüssiger wird die Sauce.
  8. Mischen Sie wenig Fett in die Schokoladensauce, verfestigt sie sich schnell wieder, daher muss sie sehr schnell weiterverarbeitet werden.
  9. Je mehr Butter oder Margarine Sie in der Schokoladensauce schmelzen lassen, desto länger bleibt die Schokolade flüssig.

Die fertige, noch flüssige Schokoladensauce können Sie mit fein gehackten Nüssen, einem Schuss Likör oder Weißwein und ähnlichen Zutaten verfeinern. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf!  

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos