Alle Kategorien
Suche

Schöne Texte schreiben lernen - Rhetorik für Anfänger

Wer schöne Texte schreiben möchte, braucht erst einmal eine zündende Idee und dann viel Freude am Schreiben. Die sprachlichen Feinheiten bearbeiten Sie am Schluss.

Sammeln Sie zuerst Ideen.
Sammeln Sie zuerst Ideen.

Schöne Texte schreiben sich häufig nicht in einer Sitzung. Wenn Sie vor Ihrem weißen Blatt Papier oder Ihrem Monitor sitzen, machen Sie sich als Erstes von dem Druck frei, dass der erste Satz bereits sitzen muss, denn das führt mit großer Sicherheit zu einem angespannten Stil oder sogar zu einer Schreibblockade.

Schöne Worte finden

  • Überlegen Sie sich zuerst, worüber Sie schreiben möchten. Machen Sie Notizen, brainstormen Sie, sammeln Sie Ideen. Wo Ihnen schon schöne Wörter oder Wendungen einfallen, notieren Sie sie ebenfalls, aber versuchen Sie, alles als Übergangslösung zu verstehen.
  • Wenn Sie sich so gut wie möglich vom sprachlichen Denken lösen, werden Sie umso bildlicher denken. Diese Bilder fließen in Ihre Texte ein und machen sie erst richtig ansprechend.
  • Als Nächstes gliedern Sie Ihre Stoffsammlung vor und entwickeln Gedankengänge, Spannungsbögen oder Erzählstränge.
  • Dann erst schreiben Sie die ersten zusammenhängenderen Texte gerade so, wie sie Ihnen aus der Feder fließen. Lesen Sie diese Entwürfe einen Tag später durch, vielleicht sind schon richtig schöne Texte dabei.
  • Wenn Sie beim Schreiben wirklich entspannt waren, werden Sie wahrscheinlich ganz unwillkürlich Ihre Sprache an Ihr Gefühl angeglichen haben. Hektische, angstvolle Momente haben Sie vielleicht in kurzen, abrupten Wörtern und Sätzen formuliert, romantische Szenen dagegen in verspielten Dialogen und stimmungsvollen Beschreibungen.
  • Nun können Sie bewusst an Ihrer Sprache arbeiten. Ist ein Wort zu farblos, suchen Sie im Synonymwörterbuch ein anderes. Ist ein Satz zu lang, spalten Sie ihn auf. Ist Ihr Stil zu wenig flüssig, suchen Sie Bindewörter.
  • Achten Sie darauf, möglichst wenige Wörter zu verwenden, die keine wichtige Funktion im Text erfüllen. Füllwörter können also gestrichen werden.
  • Eine wichtige Regel für schöne Erzähltexte lautet: Zeigen Sie lieber, als zu erklären. Beschreiben Sie Situationen bildlich, sodass der Leser intuitiv versteht, welche Gefühle gerade eine Rolle spielen. Wenn Sie alle Gefühle mit einem Wort auf den Punkt bringen, bleibt dem Leser keine Einfühlungsarbeit mehr, und die Texte werden langweilig.
  • Beschäftigen Sie sich mit Stilmitteln. Geschickt gesetzte Binnenreime, Parallelismen oder Lautmalerei geben Ihren Texten den letzten Schliff.
Teilen: