Was Sie benötigen:
  • Stoff
  • Schere
  • Nähgarn
  • Seidenpapier
  • Bleistift
  • Nähmaschine
  • Schrägband
  • Tresse

Mit einem Nähleicht-Modell ein Sommerkleid selber machen

  1. Wenn Sie Sommerkleider selber machen wollen, suchen Sie im Fachhandel nach einem nähleichten Modell. Die Schnittmusterbögen können Sie in einer Nähzeitschrift, in einem Buch für Nähanfänger oder sogar im Internet finden.
  2. Zum Schnittmusterbogen sollte unbedingt eine Nähanleitung beigefügt sein. Dort finden Sie Schritt für Schritt alle Arbeitsgänge aufgeführt.
  3. Am besten eignen sich einfache Schnitte wie Shiftkleider mit angeschnittenem Arm oder ohne Ärmel.

Stoff fürs eigene Sommer-Outfit kaufen und zuschneiden

  1. Kaufen Sie nach den Angaben in der Anleitung den passenden Stoff. Baumwoll-Jersey oder Baumwoll-Leinen eignen sich gut.
  2. Legen Sie Seidenpapier auf den Schnittmusterbogen und zeichnen Sie alle Linien und Markierungen nach.
  3. Auf dem Stoff, der meist doppelt liegt, stecken Sie die Papierschnittteile nach Anleitung fest und achten auf Fadenlauf und Stoffbruch. Diese sind in der Anleitung und auf dem Schnitt gekennzeichnet.
  4. Schneiden Sie mit einer guten Schneiderschere die Schnittteile aus und geben Sie die Nahtzugabe zu. In der Anleitung wird darauf hingewiesen, wie viel Zugabe nötig ist.
  5. Auch Nähanfänger können schöne Sommerkleider selber machen.
  6. Die Schnittteile versäubern Sie mit der Nähmaschine mit einem Zickzackstich oder mit der Overlook Nähmaschine.
  7. Steppen Sie im Geradstich die Seitennähte. Achten Sie dabei auf ein genaues Aufeinandertreffen der Nahtzahlen. Bügeln Sie den Saum nach innen und heften Sie ihn mit Heftstichen an.
  8. Am eventuell vorhandenen Gehschlitz schlagen Sie die Stoffzugabe um und steppen den Gehschlitz und den Saum fertig.
  9. Ausschnitt und Ärmel des Sommerkleids einfassen.
  10. Mit einem Schrägband kann eine saubere und gleichmäßige Versäuberung und Zierde am Ausschnitt und an den Ärmeln erreicht werden.
  11. Bügeln Sie das Schrägband oder für dehnbare Stoffe Tresse, auf Hälfte. Durch ein sanftes Dehnen kann man die halbrunde Form des Ausschnittes in das Band bügeln.
  12. Steppen Sie rund um Ausschnitt und Ärmelsaum das Schrägband oder die Tresse an. Dabei steppen Sie erst innen die Tresse oder das Schrägband fest, wenden auf rechts und steppen außen das Band an.
  13. Den letzten Abschnitt schlagen Sie ein und steppen das Ende der Tresse oder des Schrägbandes möglichst wenig sichtbar fest.
  14. Nach dem Bügeln ist das Kleid fertig zum Tragen.