Alle Kategorien
Suche

Schöne Motorräder - so pflegen Sie Ihre Maschine richtig

Schöne Motorräder müssen gepflegt werden, damit sie lange schöne Motorräder bleiben. Aber es kommt auf die richtige Pflege an.

Nur gepflegte Motorräder bleiben schön.
Nur gepflegte Motorräder bleiben schön.

Was Sie benötigen:

  • Haushaltsreiniger
  • Wasser in Pumpsprayflasche
  • Sodareiniger
  • Lederlappen (Fensterleder)
  • Bürste
  • Petroleum
  • Spezialreiniger
  • Pflegeprodukte

So bleiben schöne Motorräder lange schön

Schöne Motorräder müssen von außen und innen richtig gepflegt werden, dabei müssen Sie darauf achten, das Motorrad nicht kaputt zu pflegen. Reinigen Sie es am besten auf einem Waschplatz und nutzen Sie den Hochdruckreiniger nur auf einer sanften Einstellung.

  1. Es hat sich gut bewährt, Motorräder mit einer Pumpsprayflasche, in der Wasser, eventuell auch Reiniger, ist, anzufeuchten und dann die Verschmutzungen mit einem sanften Wasserstrahl abzuspülen, das ist besonders wichtig, wenn das Motorrad von Schlamm verkrustet ist. Lieber etwas länger einweichen lassen, als mit Gewalt den Dreck beseitigen.
  2. Wenn kein sichtbarer Schmutz mehr anhaftet, waschen Sie Motorräder mit einem Schwamm und einfacher Spülmittellösung ab und trocknen Sie sie mit einem Lederlappen.
  3. Prüfen Sie nun, ob das Motorrad hartnäckige Verschmutzungen hat und welcher Art diese sind. Ölanhaftungen, die von aktuellen Ölverlusten herrühren, müssen Sie ernst nehmen und die Ursache beseitigen. Ansonsten gilt, Ölanhaftungen mit fettlösendem Reiniger einreiben, einwirken lassen und abwaschen. Für diesen Einsatz haben sich Sodareiniger und Orangenreiniger bewährt.
  4. An den Felgen sitzt oft eingebrannter Staub von den Bremsen. Diesen lösen Sie mit einem speziellen Felgenreiniger (achten Sie darauf, dass er für das Felgenmaterial geeignet ist). Die Wirkung von Felgenreiniger können Sie mit einer weichen Bürste unterstützen. Speichenräder bekommen Sie mit viel Arbeit und einer Babyzahnbürste wieder sauber.
  5. Achten Sie darauf, dass Spezialreiniger nicht an Teile gelangen können, für die sie nicht gemacht sind. Schöne Motorräder mit Chromteilen verlieren schnell den Glanz, wenn sie mit Felgenreiniger oder Motorkaltreiniger in Berührung kommen.
  6. Bevor Sie das Motorrad weiter verschönern, führen Sie alle notwendigen Wartungsarbeiten durch wie Kette zu spannen und zu fetten, Ölwechsel bei den verschiedenen Teilen, denn dabei gelangt wieder Schmutz auf das Motorrad.
  7. Waschen Sie dann Ihre Motorräder nochmals mit einem Sodareiniger ab und behandeln hartnäckige Flecken entsprechend der Herkunft. Harze lösen sich recht gut mit Harzentferner, aber auch Petroleum oder Öl. Manches geht mit Eisspray auf der Apotheke gut ab.
  8. Wenn nun alles blitzt, behandeln Sie Chromteile mit einer Chrompolitur, Lackteile mit Hartwachs oder einer Nanoversiegelung, Kunststoffteile mit einer entsprechenden Pflege und die die Sitze und andere Weichplastikteile mit Kunstlederpflege. Wenn Sie mögen, können Sie den Reifen noch ein neues Aussehen verleihen, indem Sie einen speziellen Reifenpfleger auftragen.

Motorräder, die Sie so pflegen, bleiben immer schöne Bikes 

Reinigungsmethoden, die Ihren Maschinen schaden

  • Harte und brutale Reinigungsmethoden verkratzen die Oberflächen. Reinigen Sie Motorräder nie mit einem zu hartem Wasserstrahl oder gar mit verseifter Stahlwolle. Das Zeug hat auch an den Felgen nichts zu suchen.
  • Wundermittel aus dem Chemieschrank gehören fast immer zur Schadstoffsammelstelle und nicht auf das Motorrad. Aceton, Tetra, chlorierte Kohlenwasserstoffe reinigen gut, beschädigen aber die Oberflächen dauerhaft. Meistens sehen Teile, die mit diesen Mitteln gereinigt worden sind nach wenigen Monaten alt und verwittert aus, die Farben verblassen.
  • Vorsicht mit sauren Reinigern auf Aluminium, das wird davon schwarz. Wen Sie nicht sicher sind, ob der Reiniger sauer ist, testen Sie es mit Lackmuspapier oder Rotkohl. Werden die Testsubstanzen rot, ist der Reiniger sauer und löst wunderbar Kalk, aber greift auch Aluminium an.
  • Achten Sie besonders, wenn Sie hartnäckige Flecken beseitigen, auf die Herkunft des Flecks (Öl, Baumharz, Farbe etc.) und das Material, auf dem er sich befindet (Stahl, Aluminium, Lack, Kunststoff) und wählen Sie nur Reiniger, die für Fleck und Material geeignet sind. Testen Sie im Zweifelsfall an einer versteckten Stelle.

Denken Sie daran, dass falsche Reiniger die häufigste Ursache sind, wenn schöne Motorräder ihre Schönheit verlieren.

Teilen: