Alle Kategorien
Suche

Schöne griechische Inseln - Urlaub ohne Massentourismus

Wenn Sie auf der Insel Euböa einen Hirten fragen, wann er das letzte Mal echte Touristen gesehen hat, wird er Ihnen wahrscheinlich sagen: "Pote" - oder wie das auf Deutsch übersetzt heißt: "Niemals". Für eine schöne griechische Insel, wie das Euböa ist, ist das ein gutes Zeichen. Viele griechische Inseln werden jeden Sommer mit einem Ansturm an Besuchern konfrontiert. Hotelbunker, Touri-Tavernen und die typischen Imitatläden in den Altstädten bestimmen das Bild der Ferienorte. Finden Sie Ihr Inselparadies abseits von diesem Massentourismus.

Natur in Ruhe genießen
Natur in Ruhe genießen

Die Insel Euböa hat sich - fast wie eine vergessene Insel - ihre Natürlichkeit erhalten. Die zweitgrößte Insel Griechenlands ist ideal für Individualtouristen, die nicht unbedingt das Spektakuläre suchen.

Griechische Inseln ohne Massentourismus - es gibt sie wirklich

  • Wenn Sie bisher den Namen Euböa gehört haben, dann oft nicht im Zusammenhang mit Tourismus, sondern mit gelegentlichen Waldbränden und Überschwemmungen. Karg und rau ist der Süden, mehr Grün gibt es im Nordteil. Sie finden auch keine großen Ausgrabungen aus antiker Zeit.
  • Sie werden selbst in der Hochsaison kaum auf andere deutsche Urlauber treffen. Die 100 Deutschen verteilen sich sicher breit auf der 175 Kilometer langen und etwa 40 Kilometer breiten Insel. 
  • In den Sommermonaten werden Sie dennoch nicht allein auf der Insel sein. Das nahe Athen zieht viele Griechen hierher, die hier ihre Ferienhäuser haben.
  • Sie erreichen diese schöne Insel nicht mit einem Ferienflieger. Wenn Sie nach Euböa wollen, landen Sie in Athen und reisen in zwei Autostunden oder mit der Fähre zur Insel. Das ist gegenüber vielen griechischen Inseln ein Vorteil zu allen Jahreszeiten. Andere griechische Inseln erreichen Sie nur von Mai bis Oktober gut.
  • Abseits des Massentourismus erwartet Sie das Naturparadies Euböa mit seinen Kiefernwäldern und Pinienhainen. Besuchen Sie einsame Klöster. Wandern Sie durch ursprüngliche Dörfer und einsame Schluchten.

Die schöne Insel Euböa ist ganzjährig gut erreichbar

Möchten Sie griechische Inseln nicht nur in der Hauptreisezeit besuchen, ist Euböa eine interessante Alternative.

  • Sie fliegen bis Athen. Fluggesellschaften wie die Aegean Air oder Easyjet bringen Sie zu allen Zeiten des Jahres in die griechische Hauptstadt.
  • Von Athen fahren Sie mit dem Auto in nördliche Richtung bis zur Inselhauptstadt Chalkida. Hier können Sie die Meerenge über eine Brücke queren.
  • Eine andere Möglichkeit bietet Ihnen die Anreise mit der Fähre. Vom Hafen Rafina sind es bis Euböa nur eine Stunde Fahrt mit dem Schiff.
  • Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Drachenhäuser von Styra (uralte Hütten aus Stein), die Thermalquellen von Loutra-Edipsou und einige Reste des antiken Handelszentrums Eretria.
  • Wenn Sie der Reisetyp Individualreisender sind, mieten Sie ein Auto und erkunden Sie auf holprigen Wegen eigenständig die Berge, Steilküsten und Strände von Euböa. Kommen Sie als Pauschaltourist, werden Sie die Hotelstandards eventuell nur mittelmäßig finden.
  • Sind Sie Wanderer, Mountainbiker (im Norden gibt es schöne Panoramastrecken am Meer entlang) und Surfer, finden Sie auf Euböa Ihr wirkliches Paradies.

In den Sommermonaten können Sie ab und an der Einsamkeit entfliehen, wenn Sie sich in die Orte Nea Stira, Karistos oder Mamari begeben. Hier gibt es den typischen griechischen Bade- und Tavernenbetrieb in kleinem Rahmen.

Teilen: