Alle Kategorien
Suche

Schöllkrautsaft - so verwenden Sie ihn

Schöllkrautsaft ist ein altes Heilmittel, das sehr vielseitig eingesetzt werden kann. Man sollte jedoch wissen, dass Schöllkraut giftig ist und es daher nur zu den richtigen Zwecken verwendet werden sollte.

Schöllkrautsaft lässt sich medizinisch verwenden.
Schöllkrautsaft lässt sich medizinisch verwenden.

Was Sie benötigen:

  • frisches Schöllkraut
  • evtl. Entsafter

Den Schöllkrautsaft gewinnen

  • Schöllkrautsaft können Sie grundsätzlich auf zwei verschiedene Arten gewinnen: Entweder entsaften Sie das Kraut oder Sie benutzen den Saft frisch.
  • Wollen Sie Schöllkrautsaft gewinnen, müssen Sie sich zunächst das Kraut sammeln. Es wächst z. B. im Garten oder an Wiesenrändern. Am besten verwenden Sie möglichst frisches, kräftiges Schöllkraut, das noch nicht blüht, da daraus der meiste Saft kommt. Es ist von Vorteil, wenn Sie das Schöllkraut aus der Natur holen, wo keine Abgase o.ä. hingelangen.
  • Zur frischen Verwendung zupfen Sie die Blätter vom Stängel ab. Nehmen Sie dann den Stängel zwischen Zeigefinger und Daumen und zerreiben ihn. Es entsteht eine gelbliche Flüssigkeit.
  • Sie können aber auch den orangenen Schöllkrautsaft aus den Stängeln direkt verwenden, der entsteht, wenn Sie einen Stängel durchbrechen.
  • Für den elektrischen Entsafter sollten Sie reichlich Schöllkraut zunächst mit kaltem Wasser abspülen und dann kräftig ausschütteln. Geben Sie das Kraut in den Entsafter und füllen den Schöllkrautsaft in dunkle Glasflaschen mit Deckel. Im Kühlschrank aufbewahrt, hält sich der Saft bis zu einem halben Jahr.

Das Mittel richtig einsetzen

  • Schöllkrautsaft können Sie für viele Leiden einsetzen, sowohl äußerlich als auch innerlich.
  • Da er aber giftig ist, sollten Sie sich davor sehr intensiv darüber informieren und ihn nicht über einen längerfristigen Zeitraum anwenden.
  • Äußerlich können Sie Schöllkrautsaft beispielsweise auf Muttermale geben, die nach längerer Anwendung zurückgehen. Verwenden Sie den Saft allerdings nicht bei offenen Hautstellen. Er ist nicht nur giftig, sondern brennt auch sehr stark.
  • Beachten Sie auch, dass Schöllkrautsaft färbt und sich nur sehr schlecht aus Kleidung entfernen lässt.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.