Alle Kategorien
Suche

Schock nach Unfall - so erhalten Sie Hilfe

Ein Schock nach einem Unfall kann sehr gefährlich und lebensbedrohend sein. Darum ist rechtzeitige Hilfe wichtig. Wie erhalten Sie diese?

Was tun nach einem Unfall?
Was tun nach einem Unfall? © Uwe_Bergeest / Pixelio

Ein Schock liegt etwa dann vor, wenn die Blutversorgung deutlich vermindert ist. Dabei werden Gewebe und Organe des Körpers nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Dies kann beispielsweise bei einer Blutvergiftung passieren; darüber hinaus sind ein hoher Blutverlust nach einem Unfall oder eine eingeschränkte Herzfunktion Auslöser eines Schocks.

Den Schock richtig erkennen

  • Um bei dem Auftreten von Kreislaufproblemen nach einem Unfall die richtige Hilfe zu erhalten, ist es wichtig, dass Sie den Schock zunächst als solchen erkennen.
  • Ein deutlicher Schock besteht dann, wenn Sie nach einem Aufprall Schwindel erleben, sich benommen fühlen oder auch den Eindruck haben, das Bewusstsein zu verlieren.
  • Vorhergehende Symptome sind etwa, wenn Sie eine deutliche Unruhe und Angst nach einem Unfall erleben. Ihre Haut kann dabei sehr kalt, aber auch nass geschwitzt sein, eventuell treten Kältegefühle bis hin zu Zittern und Frieren auf.

Bei Schock nach einem Unfall richtig handeln

  • Da Sie mit zunehmender Beeinträchtigung durch den Schock immer weniger dazu in der Lage sein können, sich Hilfe zu holen, sollten Sie bereits bei den ersten Symptomen handeln, um nach dem Unfall adäquat versorgt zu werden.
  • Bringen Sie sich als erstes in Sicherheit. Wenn Sie etwa mit Ihrem Fahrzeug verunglückt sind, dann begeben Sie sich hinter die Leitplanke. Sollten Sie noch im Auto sitzen und dieses fährt noch, dann fahren Sie auf einen Standstreifen oder an den Fahrbahnrand und gehen Sie auch hier hinter die Leitplanke etc. - bleiben Sie nicht am Straßenrand stehen.
  • Nach dem Unfall sollten Sie den Notruf (Telefonnummer 112) anrufen und über das Geschehene informieren. Wenn Sie dies schon nicht mehr selbst tun können, sollten Sie andere darum bitten, dass diese für Sie bei einem Schock die notfallmedizinische Versorgung informieren.
  • Zudem sollen Sie sich an einer sicheren Stelle hinlegen. Versuchen Sie, die Beine etwas erhöht zu lagern, um den Blutfluss während der Bewusstseinsstörung zu den Organen und zum Kopf zu unterstützen. Drehen Sie Ihren Kopf etwas auf die Seite, damit Sie, falls Sie erbrechen, sich nicht verschlucken.

Ideal ist es, wenn Sie jemanden finden, der bis zum Eintreffen des Notarztes bei Ihnen bleibt und dann eingreifen kann, wenn Sie eventuell das Bewusstsein durch den Schock nach dem Unfall verlieren. Sie sollten aber nicht auf die Straße rennen, um Autos anzuhalten, sondern stattdessen lieber herbeikommende Personen zu sich rufen, während Sie an einer sicheren Stelle liegen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.