Alle Kategorien
Suche

Schnorchelausrüstung passend zusammenstellen - so geht's

Am Meer kann man mit der richtigen Schnorchelausrüstung die Unterwasserwelt erkunden. Die Brille ermöglicht den klaren Blick, der Schnorchel hilft beim Atmen, die Flossen sorgen für Vortrieb. Worauf Sie beim Kauf achten müssen, erfahren Sie gleich.

Tauchen Sie ab mit Ihrer Schnorchelausrüstung.
Tauchen Sie ab mit Ihrer Schnorchelausrüstung.

Beim Material der Schnorchelausrüstung nicht sparen

Vertrauen Sie in puncto Schnorchelausrüstung lieber nicht auf Billigware vom Discounter. Sonst wird der Schnorchelspaß getrübt. Eine gute Ausrüstung zum Schnorcheln wird zwischen 70 und 100 Euro kosten. Gehen Sie in ein Geschäft, wo Sie die Produkte auch aus- bzw. anprobieren können. Vor allem Maske und Flossen müssen perfekt sitzen und so gut wie möglich auf Sie abgestimmt sein. Vor allem die Maske sollte perfekt passen:

  • Wichtig ist der perfekte Sitz der Maske, damit kein Wasser eindringen kann. Machen Sie folgenden Test: Legen Sie die Maske an, jedoch ohne das Maskenband über den Kopf zu ziehen. Beugen Sie den Kopf vornüber, atmen Sie ein und halten Sie die Luft an. Wenn Sie jetzt die Maske loslassen, sollte Sie fest am Gesicht bleiben. Gute Masken haben Doppellippen für bessere Dichtheit.
  • Setzen Sie die Maske mit Maskenband auf. Sie sollte nicht drücken und bequem sitzen. Bedenken Sie, dass Sie die Maske teilweise mehrere Stunden am Tag tragen werden. Druckstellen können dabei schnell unangenehm werden.
  • Achten Sie darauf, dass die Gläser der Schnorchelausrüstung 'tempered' sind. Das sind spezielle, druckstabile Gläser, mit denen Sie auch mal tiefer abtauchen können.
  • Probieren Sie die Verstellmöglichkeiten des Maskenbands aus. Es sollte zwar leichtgängig sein, eine gewählte Position aber stabil halten können, damit die Maske stets fest und sicher sitzt.

Einatmen - ausatmen: Der passende Schnorchel

  • Unabdingbar für die Schnorchelausrüstung ist der passende Schnorchel. Er sollte nicht länger als 40 cm sein und nicht dicker als 2 cm. Sonst kann es passieren, dass Sie ausgeatmete Luft wieder einatmen.
  • Damit Sie im Wasser nicht übersehen werden, z. B. von Booten oder Surfern, sollte der Schnorchel vor allem oben eine gut sichtbare Signalfarbe haben. Meist ist dies ein Neon-Orange. 
  • Eine Halterung für das Maskenband verhindert, dass Sie den Schnorchel verlieren. Außerdem sitzt er damit viel stabiler.
  • Ein Ausblasventil ist nicht unbedingt notwendig. Manche schwören darauf, andere finden es überflüssig. 

Vorwärts kommen mit den richtigen Flossen Ihrer Schnorchelausrüstung

  • Am wichtigsten bei den Flossen der Schnorchelausrüstung ist, dass sie perfekt sitzen und nicht abrutschen können. Probieren Sie ein paar Flossen aus. Es darf nichts wackeln, aber auch nichts drücken. 
  • Es gibt geschlossene Systeme und offene Fersenbandflossen, die aus Füßlingen mit separaten Flossenblättern bestehen. Letztere sind eher für Flaschentaucher. Fürs Schnorcheln sind geschlossene Systeme besser geeignet.

Denken Sie auch daran, dass Ihre Schnorchelausrüstung spezieller Pflege bedarf. Salzwasser und Chlor greifen das Material an, deswegen sollten Maske, Schnorchel und Flossen nach jedem Tauchgang mit klarem Süßwasser gespült werden. Auch direktes Sonnenlicht sollte, wenn möglich, vermieden werden. 

Teilen: