Alle Kategorien
Suche

Schneckenresistente Sommerblumen

Mit schneckenresistenten Sommerblumen wird Ihr Garten zu einem farbenfrohen Paradies. Hier führt die richtige Pflanzenauswahl zum Erfolg.

Viele Sommerblumen trotzen den Schnecken im Garten.
Viele Sommerblumen trotzen den Schnecken im Garten.

Schnecken gehören zum Garten

Gerade bei warmem Regenwetter entdeckt jeder Gartenliebhaber unzählige Schnecken zwischen den Pflanzen. Jedoch nicht jede Schnecke darf mit Schneckenkorn oder Bierfallen vernichtet werden.

Weinbergschnecken sind nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen streng geschützt. Bei den Nacktschnecken gibt es eine Tigernacktschnecke. Dieses nachtaktive Tier ernährt sich von welken und abgestorbenen Pflanzteilen und verspeist als Aasfresser andere Nacktschnecken.

Sicher fragen Sie sich, was Sie tun können. Mit sehr viel Geduld lassen sich Gehäuse- und Nacktschnecken einsammeln und sehr weit entfernt von Ihrem Garten in der Natur aussetzen. Wer sich diese Mühe ersparen möchte, verzichtet auf alle Lieblingsblumen dieser Weichtiere. Wenn Tagetes, Ihre Zinnien und Dahlien abgefressen werden, beginnt die Suche nach schneckenresistenten Sommerblumen.

Einjährige Blütenpracht mit schneckenresistenten Sommerblumen

Es gibt Sommerblumen, die überwiegende vom Schneckenbefall verschont bleiben. Dazu zählen Jungfer im Grünen, Kreuzkraut, Kapuzinerkresse, Goldmohn, Duftsteinrich, Männertreu, Fleissiges Lieschen und Schmuckkörbchen.  Das sind nur einige Beispiele.

Gerade wenn Sie Kübel und Balkonkästen gestalten möchten, entdecken Sie mit Portulakröschen, Elfensporn, Begonien und Schneeflockenblume blühfreudige Pflanzen. Schnecken wandern sogar an Hauswänden empor. So sind Pflanzkübel vor Ihrem Appetit nicht sicher. Da hilft nur vorbeugen mit der richtigen Blumenmischung.

Begonien sind pflegeleicht und blühfreudig.
Begonien sind pflegeleicht und blühfreudig. © Brigitte Aehnelt

Frühjahrsboten mit Charme

Im Frühjahr freut sich der Gartenliebhaber über die Anemone. Sie wachsen anspruchslos zwischen Sträuchern und gedeihen ebenso bei sonnigen Standorten.

Anemone können farbig oder weiß blühen.
Anemone können farbig oder weiß blühen. © Brigitte Aehnelt

Glücksbringer sollen Winterdämonen vertreiben

Bei den schneckenresistenten Maiglöckchen ist Vorsicht geboten. Diese Blumen wuchern schnell durch den ganzen Garten.

Schnell breiten sich Maiglöckchen im Garten aus.
Schnell breiten sich Maiglöckchen im Garten aus. © Brigitte Aehnelt

Blühender Kontrast zu Steinen

Der Polsterphlox ist mit seiner Farbenvielfalt und Anspruchslosigkeit eine Zierde für den Steingarten. Schnecken finden daran keinen Gefallen.

Polsterphlox ziert jeden Steingarten.
Polsterphlox ziert jeden Steingarten. © Brigitte Aehnelt

Bizarre Blütenpracht für jeden Garten

Die Akelei wächst überall. Hier ist es wichtig, bevor die Samen ausreifen, Verblühtes wegzuschneiden. So halten Sie diese exotisch anmutenden Pflanzen etwas im Zaum.

Akelei begeistert mit der besonderen Blütenform.
Akelei begeistert mit der besonderen Blütenform. © Brigitte Aehnelt

Robuste und langlebige Schönheiten

Pfingst- oder Bauernrosen lieben als Solitärpflanze einen sonnigen bis leichtschattigen Standort. Sie möchten auf einem großzügig bemessenen Standort ohne Morgensonne viele Jahre ungestört wachsen.

Von der besonderen Blattfarbe im Frühjahr bis hin zum Herbst ist die Pfingstrose eine Augenweide.
Von der besonderen Blattfarbe im Frühjahr bis hin zum Herbst ist die Pfingstrose eine Augenweide. © Brigitte Aehnelt

Eine Zierde für jedes Staudenbeet

Mit der Ballonblume breitet sich die Zeit der Sommerblumen aus. Diese Pflanze gedeiht in jedem Garten. Nur bei Trockenheit muss ausreichend gewässert werden.

Blau, weiß oder rosa erfreut die robuste Ballonblume.
Blau, weiß oder rosa erfreut die robuste Ballonblume. © Brigitte Aehnelt

Idealer Bodendecker für wechselnde Lichtverhältnisse

Der anspruchslose Storchenschnabel wird ebenso von den Schnecken gemieden. Er liebt einen sonnigen Standort und blüht intensiv auch am Rand von Gehölzen.

Die Polster des Storchenschnabels sehen zu jeder Jahreszeit hübsch aus.
Die Polster des Storchenschnabels sehen zu jeder Jahreszeit hübsch aus. © Brigitte Aehnelt

Ein Paradies für Insekten

Wollziest setzt mit seinen grauen, samtartigen Blättern Kontraste. Er liebt auf nährstoffarmen Böden den Sonnenschein.

Der anspruchslose Wollziest schafft Kontraste in den Garten.
Der anspruchslose Wollziest schafft Kontraste in den Garten. © Brigitte Aehnelt

Wertvolles Bienenfutter im Sommer

Die anspruchslose Fetthenne eignet sich mit ihren fleischigen Blättern bereits vor der Blüte ideal für Sommersträuße. Im Herbst passt sie gut zu den goldenen Farbtönen der Jahreszeit.

Die Fetthenne ist ein Paradies für <a class='inlinelink' href='/garten/insekten-2041'>Insekten</a>.
Die Fetthenne ist ein Paradies für Insekten. © Brigitte Aehnelt

Keinen Ärger mit Schnecken

Auf der sicheren Seite beim Kampf gegen Schnecken sind Sie mit blühenden Ziersträuchern und filigranen Gräsern. Auch hier ist die Auswahl groß und kann den unterschiedlichen Boden- und Lichtverhältnissen im Garten angepasst werden.

Blühende Sträucher müssen nur ab und zu etwas verschnitten werden.
Blühende Sträucher müssen nur ab und zu etwas verschnitten werden. © Brigitte Aehnelt

Ein blühendes Paradies ganz ohne Schneckenschäden muss kein Traum bleiben. Mit der richtigen Pflanzenauswahl ersparen Sie sich viel Ärger. 

Teilen: