Alle Kategorien
Suche

Schneckeneier - das Schlüpfen

Schnecken gehören mit zu den artenreichsten Tierklassen der Weichtiere. Wie lange sich die Schneckeneier entwickeln, bis die Jungtiere schließlich ausschlüpfen, ist von der jeweiligen Art, aber auch von verschiedenen äußeren Faktoren abhängig.

Weinbergschnecken schlüpfen nach circa 25 Tagen.
Weinbergschnecken schlüpfen nach circa 25 Tagen.

Die Schneckeneier der heimischen Weichtiere

Es gibt weltweit schätzungsweise 100.000 Schneckenarten. Mit zu den bekanntesten in der heimischen Region gehören unter anderem die Weinbergschnecken, welche Sie nahezu überall in der Natur entdecken können.

  • Circa 4 bis 6 Wochen nach der Paarungszeit legen die Weichtiere Ihre Eier im Erdboden ab. Dafür legen die Schnecken eine 3 bis 5 Zentimeter tiefes Versteck an. Mit ihrem Fuß sowie dem Gehäuse gräbt sie dafür eine Höhle in den Boden. Nur wenn die Schnecke dabei gestört wird, legt Sie Ihre Eier wo anders an der Erdoberfläche ab, da sie den Prozess der Eiablage nicht aufhalten kann.
  • Die Ablage der Schneckeneier umfasst ein Gelege von 40 bis 60 Stück. Ist sie beendet, zieht sich die Schnecke aus der Höhle zurück und verschließt die Öffnung mit Erdkrumen. Eine Brutfürsorge, bis zum Ausschlüpfen der Jungtiere, findet nicht statt.

Entwicklung und Ausschlüpfen der Jungtiere

Sowie alle anderen Weichtiere, entwickeln sich auch Schnecken über Larven. Das geschieht, indem aus der befruchteten Eizelle ein Embryo entsteht, der sich dann zu einer Larve entwickelt. Auf diese Weise entwickeln sich nicht nur Weinbergschnecken, sondern auch andere Land- und Meeresschneckenarten, wobei letztere im Plankton umhertreiben und somit vermehrt werden.

  • Die gesamte Entwicklung von Weinbergschnecken findet im Inneren der Schneckeneier statt. Während dessen bilden sich die larvalen Organe zurück und das endgültige Organsystem der Jungschnecken bildet sich aus. Dazu gehört unter anderem das Atmungssystem sowie die Lunge.
  • Erst wenn dieser Entwicklungsprozess vollständig abgeschlossen ist, sind die Voraussetzungen für das Ausschlüpfen der Jungschnecken erfüllt. Dies ist nach circa 25 bis 26 Tagen der Fall. Dieser Zeitraum kann aber auch stark von äußeren Faktoren wie zum Beispiel der Temperatur oder Feuchtigkeit beeinflusst werden und daher variieren.
  • Die ersten Tage verbringen die Jungtiere noch in ihrer Bruthöhle. Während dieser Zeit ernähren sie sich von den Überresten der Eier. Danach müssen Sie sich aus eigener Kraft aus der Erdhöhle befreien. Wenn Sie die Jungschnecken entdecken, werden Sie feststellen, dass sie den erwachsenen Tieren schon deutlich ähnlich sehen. Zwar sind sie noch transparent, doch die typische Körpereinteilung ist bereits vollständig ausgeprägt.
Teilen: