Alle Kategorien
Suche

Schmuck versenden - so kommt er sicher an

Gerade beim Versenden von Schmuck sind viele Menschen besonders vorsichtig. Zurecht! Schließlich will man unter keinen Umständen, dass Wertgegenstände verloren gehen. Beachten Sie deshalb beim Schmuckversand einige Punkte, damit der Schmuck auch sicher beim Empfänger ankommt.

Wertvoller Schmuck sollte nicht mit einem normalen Brief versendet werden.
Wertvoller Schmuck sollte nicht mit einem normalen Brief versendet werden.

Schmuckversand im normalen Brief ist nicht versichert

Gerade bei sehr kleinem oder leichtem Schmuck liegt die Idee nahe, diesen in einem Standardbrief zu versenden. Da die Post Ihre Briefe nicht öffnen darf, ist dies prinzipiell auch möglich. Hierfür darf das Gewicht aber nicht mehr als 20 Gramm betragen und auch die Form eines normalen Briefes darf nicht zu stark abweichen. Aber Achtung: Ihr Schmuck ist in diesem Fall nicht versichert. Sollte der Brief also auf dem Transportweg verloren gehen, haben Sie keinerlei Ersatzansprüche gegen die Deutsche Post. Von einem Standardversand für Schmuck ist daher dringend abzuraten.

Wann der Versand von Schmuck versichert ist

Beim Versand von Wertsachen wird bei der Post zwischen den Valorenklassen I und II (Valoren = Wertsachen, Schmucksachen, Wertpapiere) unterschieden. Während die Valorenklasse I vor allem Aktien und Wertpapiere umfasst, fällt Schmuck immer unter die Valorenklasse II. Ob die Post Ihren Schmuck versichert versendet, hängt immer vom Wert Ihres Schmuckes ab.

  • Grundsätzlich nicht versichert ist das Versenden von Schmuck bei einer Warensendung und bei Einschreiben. Auch bei einem normalen Päckchen und bei einem Pluspäckchen genießen Sie keinen Versicherungsschutz.
  • Bei einem Wert von bis zu 500 € können Sie jedoch auf den Expressbrief zurückgreifen. Neben dem normalen Porto müssen Sie hier jedoch einen Aufschlag von 3,50 € bezahlen. Höherwertiger Schmuck kann mit dem Expressbrief jedoch nicht verschickt werden.
  • Keinen Aufschlag für Schmucksachen im Wert von höchstens 500 € müssen Sie beim Versand mit einem DHL-Paket zahlen. Doch auch hier ist der Versand von höherwertigem Schmuck ausgeschlossen.
  • Falls Sie trotzdem höherwertigen Schmuck versenden wollen, sollten Sie auf das DHL-Valuepack zurückgreifen. Dieses steht allerdings nur Vertragskunden zur Verfügung. Bei einem Schmuckwert von bis zu 2.500 € zahlen Sie dabei keinen Aufschlag. Bei einem Wert von bis zu 25.000 € wird ein Aufschlag von 15 € fällig. Höherwertiger Schmuck wird auch hier nicht versichert versendet.

Versenden von Schmuck mit anderen Anbietern

Neben der Deutschen Post gibt es noch andere Anbieter, die sich speziell auf das Versenden von Schmuck spezialisiert haben. Diese zeichnen sich oftmals dadurch aus, dass Sie auch höherwertigen Schmuck versenden, als die Post es tut. Bekannte Anbieter für den Versand von Schmuck sind zum Beispiel iloxx oder OPExx. Bei Letzterem ist auf Anfrage das Versenden von Schmuck bis zu einem Wert von 50.000 € versichert möglich. Ist jedoch ein versicherter Postversand möglich, sollten Sie auch auf diesen zurückgreifen.

Teilen: