Alle Kategorien
Suche

Schmerzensgeld nach Hundebiss einfordern? - So verhalten Sie sich richtig

Wer einen schmerzlichen Hundebiss erlitten hat, der weiß, wie schlimm die hervorgerufenen Verletzungen sein können. Sie können sich dann nicht nur den Wert der zerrissenen Kleidung ersetzen lassen, sondern auch Schmerzensgeld einfordern.

Nach einem Hundebiss können Sie vom Tierhalter Schmerzensgeld einfordern.
Nach einem Hundebiss können Sie vom Tierhalter Schmerzensgeld einfordern.

Wissenswertes über Schmerzensgeld nach einem Hundebiss

  • Sie sollten wissen, dass das Schmerzensgeld nach einem Hundebiss zu einem Ausgleich und zur Genugtuung beitragen soll.
  • Die Höhe des Betrages hängt immer von der Stärke des Schadens ab.
  • Beachten Sie, dass der Anspruch auf Schadensersatz in § 253 BGB Absatz 2 normiert ist.  Für Sie ist wichtig, dass Sie auch bei einem Schaden, der kein Vermögen betrifft, eine geldwerte Entschädigung fordern können. Schauen Sie sich hierzu immer auch § 823 BGB an, hier werden geschützte Rechtsgüter genannt. Der Biss ist eine Verletzung Ihres Körpers.
  • Jeder Tierhalter haftet gemäß § 833 BGB für sein Tier. Wird jemand durch das Tier getötet oder verletzt, so ist der Halter in der Schadensersatzpflicht. Deshalb können Sie den Ihnen entstandenen Schaden ersetzt bekommen.
  • Sie können das Schmerzensgeld einfordern, indem Sie sich nach dem Hundebiss an einen Rechtsanwalt wenden. Dabei können Sie sofort von einem Fachmann erfahren, wie hoch der Betrag sein kann, den Sie einfordern.
  • Pauschal lässt sich die Höhe des Betrags nicht bestimmen. Ausschlaggebend ist immer die Dauer der Verletzung, ob eine Operation nötig wurde, wie lange die Behandlung war, ob ein Krankenhausaufenthalt nötig war, ob Sie einen Erwerbsausfall hatten, ob ein Dauerschaden entstand und ob der Tierhalter den Schaden mit verschuldet hat oder hätte vermeiden können.

So verhalten Sie sich nach dem Hundebiss

  • Wer einen Hundebiss hat, sollte sofort den Tierhalter nach seiner Anschrift, dem Namen und seiner Telefonnummer fragen. Interessant ist es auch, ob der Tierhalter eine Haustierhaftpflichtversicherung hat oder nicht.
  • Suchen Sie dann unverzüglich Ihren Hausarzt auf. So können Sie die wichtigen Impfungen, unter anderem gegen Tetanus bekommen und Ihre Wunde wird behandelt.
  • Lassen Sie sich von dem Arzt attestieren, dass er festgestellt hat, dass ein Biss die Ursache für Ihre Verletzung ist.
  • Wenden Sie sich dann mit dem Attest in den folgenden Tagen an einen Rechtsanwalt und lassen Sie sich über das Schmerzensgeld beraten.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.