Alle Kategorien
Suche

Schmerzen im Lendenwirbelbereich - was kann ich dagegen tun?

Volkskrankheit Rückenschmerz. Das wohlbekannte Ziehen und Schmerzen im Lendenwirbelbereich ist weit verbreitet. Hat man einmal den berühmten „Hexenschuss“ sollte man den folgenden Notfallplan anwenden. Bei gelegentlichen Problemen unbedingt durch Rückenübungen, Krafttraining oder Fitnessstudio vorbeugen.

Bei Schmerzen im Lendenwirbelbereich sollten Sie auf Gartenarbeit verzichten.
Bei Schmerzen im Lendenwirbelbereich sollten Sie auf Gartenarbeit verzichten.

Was Sie benötigen:

  • Polster, Kissen
  • Wärmflasche
  • Wärmepflaster
  1. Ein falsches Bücken und der Schmerz zieht durch den Unterleib ohne Vorwarnung. Bei akuten Schmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich sollten Sie Ihren Rücken unbedingt zunächst ruhig stellen und wärmen.
  2. Machen Sie sich mit Polster und Kissen ein Lager auf dem Sofa: Legen Sie sich flach auf den Rücken und schaffen sie sich ein Podest, so dass Sie ihre Beine angewinkelt, also mit rechtem Winkel in Hüfte- und Kniegelenk ablegen können. Diese Stellung wird meist als angenehm empfunden. Legen Sie eine Wärmflasche auf die schmerzende Körperstelle oder besorgen Sie sich aus Ihrer Apotheke ein Wärmepflaster, das Sie dann auf die betroffene Region aufbringen.
  3. Nicht in Panik geraten, Rückenschmerzen können oft sehr stark sein, doch kann man Sie in den meisten Fällen auch gut behandeln und Ihnen in Zukunft mit entsprechenden Übungen vorbeugen.
  4. Warten Sie, bis der stärkste Schmerz abgeklungen ist. Beginnen Sie dann Ihren Rücken wieder an leichte Bewegung zu gewöhnen. Horchen Sie dabei auch in Ihren Körper hinein – welche Haltung tut Ihnen gut, welche Bewegung sollten Sie meiden?
  5. Meiden Sie Tätigkeiten, die Ihren Rücken zu stark belasten: Gartenarbeit, Kisten tragen oder andere körperlich anstrengende Arbeiten.
  6. Auch in den folgenden Tagen unbedingt leichte Bewegung in den Tagesablauf einbauen, so bekommen Sie Ihre Beweglichkeit schnell zurück. Vielleicht können Sie in der Mittagspause um das Haus spazieren oder Treppen steigen, statt den Aufzug zu nehmen?
  7. Sobald es Ihr Rücken wieder zulässt: Denken Sie an die Vorbeugung, damit solche Schmerzen der Vergangenheit angehören. In vielen Sportzentren wird sogenannte Rückengymnastik angeboten, die speziell auf die Stärkung der Rückenmuskulatur und eine bessere Beweglichkeit ausgerichtet ist. Sie können auch ein Fitnessstudio besuchen; fragen Sie Ihren Trainer nach Übungen um Ihre Rumpfmuskulatur zu stärken. Auch Übergewicht kann Ihren Rücken belasten. Sie sollten versuchen mit einer gesunden Ernährungsweise und Ausdauersport Ihr Körpergewicht zu reduzieren.

Achtung: Falls der Schmerz in ein oder beide Beine ausstrahlt, Sie Gefühlsstörungen oder Kraftverluste in Ihren Beinen bemerken oder Stuhl und Urin nicht mehr halten können, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen! In diesem Fall könnte ein Bandscheibenvorfall vorliegen, d.h. eine Bandscheibe drückt auf Ihr Rückenmark und verursacht die oben beschriebenen Ausfälle. Ihr Arzt wird eine entsprechende Bildgebung veranlassen um das genaue Ausmaß zu erkennen und dann mit Ihnen zusammen das weitere Vorgehen planen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.