Alle Kategorien
Suche

Schmelzfeuer für Kerzen-Recycling richtig verwenden

Schmelzfeuer sind Keramikbehältnisse mit einem Dauerdocht, die Sie mit Wachresten jeder Art betreiben können, somit also alte Kerzen recyceln können.

Geben Sie die Reste ins Schmelzfeuer.
Geben Sie die Reste ins Schmelzfeuer.

Was Sie benötigen:

  • Lampenöl
  • Wachsreste

Funktion von Schmelzfeuern

  • Jedes Schmelzfeuer besteht aus einem Keramikgefäß, das mit einem Brenner aus Aluminium, wie es für den Flugzeugbau verwendet wird, ausgestattet ist.
  • In diesem Brenner ist ein Dauerdocht aus Glasfaser, der eine Metallspirale beheizt. Auf diese Weise entsteht genug Hitze, um Wachs zu schmelzen.
  • Im Auslieferungszustand ist genug Wachs im Ofen, um ca. 12 Stunden ohne neues Wachs brennen zu können.
  • Um das Schmelzfeuer zu löschen, sollten Sie den Keramikdeckel, den es dazu gibt, verwenden und das Gefäß auch damit abgedeckt lassen, wenn Sie es nicht verwenden.

Inbetriebnahme des Kerzen-Recycling-Feuers

  • Beim ersten Anzünden ist es manchmal etwas schwierig, das Schmelzfeuer in Gang zu bekommen, weil sich im Dauerdocht noch kein Wachs befindet. Ein paar Tropfen Lampenöl bringen das Schmelzfeuer dann aber schnell in Gang.
  • Lassen Sie das Schmelzfeuer nicht völlig leerbrennen, sondern füllen regelmäßig Wachs nach. Das können Reste von Teelichtern sein, aber auch von Tafelkerzen oder anderen Kerzen jeder Art.
  • Entfernen Sie grobe Verschmutzungen, wie Streichholzreste, aber die Dochte und normalen Abbrand können Sie mit in das Schmelzfeuer geben, diese sinken nach unten und entzünden sich nicht im Feuer. Große, dicke Stumpenkerzen sollten Sie etwas zerkleinern, bevor Sie diese in die Keramikschale geben.
  • Duftkerzen entfalten im Schmelzfeuer den Duft besonders gut. Hier sollten Sie die verschiedenen Duftrichtungen nicht unbedingt mischen.
  • Löschen Sie das Schmelzfeuer mit einem Deckel, dann raucht garantiert nichts nach. Beim nächsten Anzünden ist schon Wachs im Docht, und sobald auch nur ein kleines Flämmchen entsteht, breitet dieses sich schnell zu einer gleichmäßigen Flamme aus. Sollte es nicht klappen, verwenden Sie wieder Lampenöl als Starthilfe.

Kniffe und Tricks beim Schmelzfeuer

  • Der Docht des Schmelzfeuers kann sich verfärben und auch in der Funktion eingeschränkt werden, wenn Sie viele kleine Wachskerzen mit rußigen Dochten einschmelzen. Es gibt zwar den Dauerdocht nachzukaufen, Sie können diesen aber schonen, wenn Sie solche Kerzenreste in einem Tiegel einschmelzen und dann ins Schmelzfeuer gießen.
  • Das Schmelzfeuer erlischt, wenn Luft statt Wachs im Schmelztiegel ist. Das kann passieren, wenn Sie zu viele Kerzenstummel auf einmal einfüllen oder ein fast leergebranntes Schmelzfeuer mit Kerzenresten auffüllen. Geben Sie die Kerzen lieber nach und nach in das noch zu 3/4 gefüllte Gefäß oder schmelzen Sie die Reste ein und füllen flüssiges Wachs nach.
  • Farbige Kerzen sind außen oft mit einer Lackschicht überzogen, was im Schmelzfeuer dazu führen kann, dass die Flamme rußt. Die Schicht ist aber nur sehr dünn und kann mit einem Sparschäler leicht entfernt werden. Durchgefärbte Kerzen führen selten dazu, dass die Flamme rußt.
Teilen: