Alle Kategorien
Suche

Schlesisches Weihnachtsessen - Rezept für Würste in Lebkuchensoße

Ein typisch schlesisches Weihnachtsessen sind Würste in einer würzigen Lebkuchensoße. Und dazu gibt es Sauerkraut und Kartoffeln.

Diese Lebkuchensoße ist würzig.
Diese Lebkuchensoße ist würzig.

Zutaten:

  • für 4 Personen:
  • 1 Dose bzw. 500 g Sauerkraut
  • 1 Fl. Weizenbier
  • 2 Soßenlebkuchen (ersatzweise: Frühstückslebkuchen)
  • 1 - 2 Essl. Mehl
  • Salz und Essig zum Abschmecken
  • Bratfett (Öl, Butter oder Schmalz)
  • 4 Weißwürste (schlesische)
  • Kartoffeln nach Bedarf

Schlesisches Weihnachtsessen - das sollten Sie beachten

  • Für dieses originelle Weihnachtsessen aus Schlesien benötigen Sie einen Soßenlebkuchen (ohne Zucker), der für die Würze und zusätzlich für die nötige Bindung der Soße sorgt. Alternativ können Sie auch eine Scheibe Frühstückslebkuchen, der nicht so süß ist, verwenden.
  • Das Rezept sieht schlesische Weißwürste vor, die man evtl. in Geschäften für russische oder osteuropäische Lebensmittel oder im Internethandel bekommen kann. Ansonsten ersetzen Sie die Würste einfach durch eine Ware Ihrer Wahl, beispielsweise bayerische Weißwürste, kräftige Rindswürste oder auch Krakauer. Auch mit diesem Ersatz kann ein schlesisches Weihnachtsessen durchaus gelingen.

Würste in Lebkuchensoße - so wird's gemacht

  1. Zunächst weichen Sie den Lebkuchen in dem Bier ein.
  2. Wenn er gut gequollen ist, rühren sie ihn glatt.
  3. Geben Sie dann etwas Bratfett, je nach Wunsch Öl, Butter oder auch Schmalz, in einen Topf und erhitzen Sie es. 
  4. Schmoren Sie das Sauerkraut darin an und kochen Sie es gar. Dosenware muss im Allgemeinen nur kurz erhitzt werden. Rohes Kraut, das man zuweilen frisch aus dem Fass kaufen kann, sollte etwas länger garen, damit es zart und weich ist.
  5. Bereiten Sie inzwischen die Soße zu. Hierfür erhitzen Sie wieder etwas Bratfett und rösten darin das Mehl goldgelb bis lichtbraun an.
  6. Dann geben Sie die Lebkuchen-Bier-Masse langsam dazu und rühren die Soße auf, während Sie sie zum Kochen bringen.
  7. Schmecken Sie die Soße mit Salz und etwas Essig fein ab.
  8. Die Würste können nun in warmem Wasser langsam erwärmt werden oder Sie legen die Würste in die Soße und erhitzen sie dort.

Kein schlesisches Weihnachtsessen ohne die üblichen Kartoffeln: Zu diesem Gericht servieren Sie am besten Salzkartoffeln, die die sämige und würzige Soße gut aufnehmen.

Teilen: