Alle Kategorien
Suche

Schleimpfropf - Informatives

Schwangere Frauen warten häufig sehnlichst auf den Beginn der Geburt, denn die letzten Wochen der Schwangerschaft sind häufig sehr belastend und die Vorfreude auf das Baby wird unerträglich. Das Lösen des Schleimpfropfs wird häufig als erstes Anzeichen einer baldigen Geburt angesehen.

Besonders hochschwangere Frauen warten auf das Lösen des Schleimpfropfs.
Besonders hochschwangere Frauen warten auf das Lösen des Schleimpfropfs.

Was der Schleimpfropf ist

Der Schleim, aus dem der Schleimpfropf gebildet wird, wird in verzweigten Drüsen im Gebärmutterhals gebildet.

  • Auch ohne eine bestehende Schwangerschaft bildet sich dieser Schleim, jedoch ist die Konsistenz hier während eines Zyklus einer Frau verschieden. Dies hängt mit den Hormonen der Frau zusammen, welche den Zyklus steuern. Je dünnflüssiger dieser Schleim ist, desto eher ist dieser spermiendurchlässig. Besonders zum Zeitpunkt des Eissprungs ist der Schleim sehr dünnflüssig und spinnbar. Durch einen Spinnbarkeitstest können die fruchtbaren Tage erkannt werden.
  • Generell dient der Schleim zur Abdichtung des Gebärmutterhalses, denn so können Bakterien und andere Krankheitserreger nur schwer in die Gebärmutter eindringen.
  • Besonders bei einer bestehenden Schwangerschaft wird der Schleim sehr zäh und bildet den Schleimpfropf, welcher das ungeborene Kind und die Mutter vor Infektionen im Gebärmutterbereich schützt. Der Pfropf verschließt den Muttermund und gibt gibt der Gebärmutter zusätzlich etwas Stabilität, sodass es nicht zu einer Frühgeburt kommt.

Das geschieht, wenn der Pfropf sich löst

  • Wenn die Geburt beginnt, fängt der Gebärmutterhals an sich zu dehnen und der Schleimpfropf verliert seine Ankerung und "geht ab". Da viele Frauen dies bemerken, wird das Lösen des Schleimpfropfs als erstes Anzeichen für eine bevorstehende Geburt gesehen.
  • Bei der Konisstion wird ein Teil des Muttermundes und Gebärmutterhalses entfernt. Doch …

  • Der abgehende Schleimpfropf kann aussehen wie ein Pfropfen, aber nicht alle Frauen bemerken dies so, denn häufig geht der Pfropf auch stückenweise ab, sodass nur ein Schleimabgang bemerkt wird. Der Schleim kann hellbraun bis blutig sein, denn beim Ablösen kann eine kleine Blutung entstehen. Dies ist völlig unbedenklich und Sie müssen sich deshalb keine Sorgen machen oder einen Arzt aufsuchen.
  • Doch bis zur Geburt kann es durchaus noch einige Tage dauern. Daher sollten Sie Ruhe bewahren und nicht in Stress geraten, denn Stress wirkt sich negativ auf die Muskulatur aus, sodass diese verspannt, was den Geburtsvorgang erschwert. Versuchen Sie sich regelmäßig zu bewegen, denn dies kann den Geburtsbeginn beschleunigen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.