Was Sie benötigen:
  • Cool Pack
  • essigsaure Tonerde
  • Arnika C 30
  • Apis

So behandeln Sie eine Schleimbeutelentzündung im Knie

  • Stellen Sie das Kniegelenk möglichst ruhig. Kühlen Sie das Knie, z.B. mit einem Cool Pack. Falls nötig nehmen Sie etwas gegen die Schmerzen, z.B. ein Aspirin.
  • Machen Sie Umschläge mit essigsaurer Tonerde. Rühren Sie die essigaure Tonerde mit Wasser zu einem Brei an und bestreichen Sie ein Tuch damit. Legen Sie das Tuch eng aber nicht zu fest um Ihr Knie. Nehmen Sie ein zweites trockenes Tuch und wickeln Sie dieses fest um das erste Tuch. Lassen Sie den Umschlag einwirken, bis der Umschlag trocknet.
  • Sie können Schleimbeutelentzündung auch homöopathisch behandeln. Wenn die Schleimbeutelentzündung eine Verletzungsfolge ist, können Sie Arnika in C 30 verwenden (3 Globuli), gegen die Schwellung hilft Apis. Verwenden Sie eine niederige Potenz, z.B. D6 oder D12 und nehmen Sie mehrmals täglich ein paar Globuli.
  • Mit Akupunktur konnten gute Behandlungserfolge bei Schleimbeutelentzündung erzielt werden. Gönnen Sie sich ein paar Behandlungen. Bei Schmerzen wird dies meist auch von der Krankenkasse übernommen.
  • Machen Sie Krankengymnstik. Wenn Sie Ihr Knie gar nicht mehr bewegen, könnte es steif werden.
  • Wenn keine Besserung eintritt, konsultieren Sie bitte Ihren Orthopäden.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.