Alle Kategorien
Suche

Schlehen roh essen? - Das sollten Sie beachten

Die Schlehe wurde in früheren Zeiten als natürliche Abgrenzung für Viehweiden und Anwesen angepflanzt. Die spitzen Dornen der Schlehen machen eine Schlehenhecke undurchdringlich. Schlehenblüten und auch die Früchte kann man essen. Vom Verzehr der rohen Früchte ist allerdings abzuraten.

Schlehenfrüchte brauchen den ersten Frost.
Schlehenfrüchte brauchen den ersten Frost. © hans / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Für die Schlehenernte:
  • Handschuhe
  • feste Jacke aus möglichst glattem Material
  • Spazierstock mit gebogenem Griff
  • Für Schlehenmark:
  • 1.250 g Schlehen
  • 750 ml Wasser
  • Für Kürbis-Schlehenmarmelade:
  • Hokkaidokürbis
  • Äpfel
  • Schlehenmark
  • Zitronenthymian
  • Für Schlehen-Chutney:
  • geputzte Schlehen
  • Zucker
  • Gewürznelken
  • Essig
  • Zimt

Wissenwertes über Schlehen

Schlehensträucher gehören zu den ältesten bekanntesten Kulturpflanzen. Sie tragen mächtige Dornen und stehen mit ihrer weißen Blütenpracht in der ersten Reihe beim Einläuten des Duft- und Blütenrausch des Frühlings.

  • Die Schlehenfrüchte erreichen ihre Erntereife Ende des Monats Oktober - Anfang November nach dem ersten Frost. Schlehen zu ernten, ist ein ziemlich mühsames und stacheliges Unterfangen.
  • Sie sollten sich für die Schlehenernte also entsprechend gut ausrüsten: Eine feste Jacke mit möglichst glatter Oberfläche und Handschuhe schützen Sie vor den spitzen Dornen der Schlehenbüsche. Ein Spazierstock mit gebogenem Griff leistet Ihnen gute Dienste beim Herunterziehen der Zweige zum Pflücken der Schlehenfrüchte.

Schlehen - die "besonderen Früchtchen" 

  • Die Früchte der Schlehen sind etwa 1,5 cm groß und sehen aus wie runde kleine Pflaumen. Ihr Innenleben besteht aus einem länglichen Kern. Sie sind in der Wachstumsphase grün, wechseln aber mit dem Reifeprozess die Farbe. Erntereif hängen sie dann dunkelblau bis schwarz am Strauch.
  • Die "Gemeinde der Schlehenliebhaber" ist geteilter Meinung, ob der volle Schlehengeschmack auch durch künstliches Einfrosten im Tiefkühler erreicht werden kann. Probieren Sie es einfach aus.    

Kann man Schlehen auch roh essen?

Der Verzehr von rohen Schlehen ist nicht empfehlenswert. Es kann zu Magen und Darmverstimmungen kommen, denn die Inhaltsstoffe der Schlehe wirken adstringierend und abführend. Schlehenfrüchte haben u. a. einen hohen Anteil an Gerbsäure. Entsprechend ist der Geschmack. Die Kerne der Schlehen enthalten zudem Blausäure.

  • Die Früchte der Schlehen müssen grundsätzlich am Strauch bleiben, bis sie richtig durchgefrostet sind. Der Frost setzt einen Enzymprozess in Gang, in dessen Verlauf die Schlehenfrüchte einen Teil ihrer Gerbsäure verlieren und Süße entwickeln. Diese spezielle Kombination ergibt einen süßherben, unverwechselbaren Geschmack. Erst in diesem Zustand ist die Schlehe zum Essen geeignet und in der Küche vielseitig verwendbar.
  • Schlehen werden in der Regel im Zusammenspiel mit anderen Früchten - als Aromaträger für Marmeladen - verwendet oder zu Schlehenlikör oder Schlehenbrand verarbeitet, denn das Aroma der Schlehen ist doch sehr speziell.
  • Sehr leckere, ungewöhnliche Marmeladen können Sie mit Schlehenmark herstellen: Die Schlehen in Wasser köcheln, durch ein Sieb streichen - das Mark bereichert eine Marmelade geschmacklich ungemein. Eine interessante Marmeladenkombination ist beispielsweise Hokkaidokürbis, Apfel und Schlehenmark - aromatisiert mit Zitronenthymian. 
  • Auch als pikante Beilage zu Fleischgerichten, speziell zu Wild, schmecken Schlehen vorzüglich: Sie können geputzte Schlehen mit Zucker, Gewürznelken, Essig und Zimt aufkochen und wie ein Chutney zum Essen reichen. 
  • Schlehen ergeben in Kombination mit anderen Früchten ganz köstliche Säfte: Die Mischung von Brombeeren und Schlehen ist sehr lecker. Schlehen-Quitten Gelee schmeckt preisverdächtig gut. Wenn Sie ein "Suppenkasper" sind, lohnt sich der Versuch, Kürbis und Schlehen in einem leckeren Süppchen vereint zu genießen. 

In jedem Fall gehört die Schlehe mit ihren entschlackenden und blutreinigenden Inhaltsstoffen zu den hochinteressanten Pflanzen, die fast in Vergessenheit geraten sind. Es lohnt sich durchaus, sie wiederzuentdecken, denn die Blüten und Früchte der Schlehen sind gesund und vielseitig verwendbar.

Teilen: